Dieter Hämmelmann inmitten der Musiker und Musikerinnen des Musikvereins Hosenfeld. Foto: Sigi Stock

Musikverein Hosenfeld überreichte Spende an die Kinderkrebshilfe Schlitz

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz/Hosenfeld - Auch über die Grenzen des Schlitzerlandes hinaus wird man auf die Arbeit der Kinderkrebshilfe Schlitz aufmerksam.

Fündig und daran interessiert wird man da zum Einen durch die Aktivitäten und zum Anderen durch die Homepage www.kinderkrebshilfeschlitz.blogspot.com Diese wird von Karin Hämmelmann immer aktualisiert auf den neuesten Stand gebracht. Hier findet man alles Wissenswertes über die Arbeit der Kinderkrebshilfe Schlitz, ihre Aktivitäten, die Spenden und deren Verteilung etc. Anhand der Homepage ist auch der Musikverein Hosenfeld auf die Kinderkrebshilfe aufmerksam geworden.

Der Musikverein Hosenfeld spendete einen stolzen Betrag von 1.500 Euro an die Kinderkrebshilfe Schlitz. Zu diesem Anlass trafen sich der Verein mit Dieter Hämmelmann, Vorsitzender der Kinderkrebshilfe Schlitz, zu einer feierlichen Scheckübergabe am 19. Januar 2014 im Vereinsheim des Musikvereins Hosenfeld, im Ortsteil Poppenrod. Der Erlös in dieser Höhe stammt aus einer Spendenaktion im Rahmen des Adventskonzertes am vierten Adventssonntag des vergangenen Jahres. Der Eintritt hierzu war frei jedoch machte der Vorsitzende des Musikvereins, Wolfgang Jökel, in seiner Begrüßungsrede darauf aufmerksam, dass eine Spendenbox zu Gunsten der Kinderkrebshilfe aufgestellt sei.

Hierzu richtete Dieter Hämmelmann seine Grußworte an die Gäste und brachte die Arbeit der Organisation näher. Er zeigte sich sehr erfreut, als er den Scheck am vergangenen Freitag entgegen nehmen konnte. In seiner Dankesrede betonte er, dass das Geld dort ankommen wird, wo es am dringendsten benötigt wird. Unter anderem soll es für die Erkrankten, die Forschung sowie für die Angehörigen der betroffenen Familien verwendet werden. Er sei überrascht gewesen, als der Verein mit seiner Spendenabsicht an die Kinderkrebshilfe heran trat und freute sich zugleich, dass der Verein mit so vielen jungen Musikern ein Thema aufgegriffen hat, welches vom Leiden Gleichaltriger handelt. / sigi

Das könnte Sie auch interessieren