Foto: Sigi Stock

Neubau für 100.000 Euro: Ortsnetzstation am „Wiegehaus“ wird ersetzt

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

SCHLITZ - Die sanierungsbedürftige Ortsnetzstation „Wiegehaus“ zieht um: Mit einem vollständigen Neubau steht die 28-Tonnen-Schaltanlage seit Dienstag in die Nähe des Bruchwiesenwegs.

Die alten Schaltanlagen – sei es die 20 Kilovolt luftisolierte Mittelspannungs-Schaltanlage oder auch die Niederspannungs-Schaltanlage – sind am Ende ihrer Lebensdauer und mussten ersetzt werden. Ein Neubau mit erhöhten Sicherheitsanforderungen stellte sich als die kostengünstigste Variante heraus. Das Gebäude verlässt jedoch den gewohnten Ort: Die Schaltanlage zieht vom „Wiegehaus“ (Nebenbau der ehemaligen Gaststätte Rose) in die Nähe des Parkplatzes im Bruchwiesenweg. Dadurch kann der Netzumbau mit geringst möglicher Versorgungsunterbrechung und geringem Schaltaufwand durchgeführt werden. 28 Tonnen Neubau Am Dienstagmorgen war es schließlich soweit: Das 28 Tonnen schwere Stationsgebäude wurde am Bruchwiesenweg aufgestellt. Nachdem das neue Gebäude steht, erfolgt der Innenausbau mit einer neuen SF6-gasisolierten 20 Kilovolt Mittelspannungs-Schaltanlage sowie einer neuen Niederspannungs-Schaltanlage. Ein gebrauchter Trafo aus dem Bestand des E-Werkes kommt darin ebenfalls zum Einsatz. E-Bike-Ladestation für mehr Attraktivität Ausstehend sind weitere Verkabelungsarbeiten, die etwa vier bis fünf Wochen dauern werden – je nach Witterung. Behinderungen für den Straßenverkehr und Fußgänger sollen so gering wie möglich gehalten werden. Die Stadt Schlitz investierte für den Neubau knapp 100.000 Euro. Nach Abschluss aller Arbeiten wird im Außenbereich der Ortsnetzstation eine Ladestation für E-Bikes aufgestellt. Diese kann von allen Radfahrern, insbesondere von Fahrradtouristen kostenlos genutzt werden. Damit soll die Attraktivität von Schlitz als Touristenort gesteigert werden. / sigi

Das könnte Sie auch interessieren