1. Fuldaer Zeitung
  2. Vogelsberg

Neue Erkenntnisse zu dramatischem Pferdeunfall: Unbekannte hatten Bretter der Koppel abmontiert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion Fuldaer Zeitung

Schlitz - Nach dem Pferdeunfall am Montagmorgen bei Schlitz hat die Polizei erste Ermittlungsergebnisse veröffentlicht. Wie jetzt bekannt wurde, haben sich die Pferde nicht selbst befreit, Unbekannte sollen Bretter von der Koppel abmontiert haben. So brachen die Tiere aus – mit verheerenden Folgen.

Am frühen Montagmorgen war es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen dem Schlitzer Ortsteil Hemmen und Hartershausen gekommen. Bei dem Unfall war ein Wagen in ein Pferd gerast. Der Autofahrer wurde dabei schwer verletzt und das Tier wurde aufgrund schwerer Verletzungen getötet. Ermittlungen der Polizei haben jetzt ergeben, dass der Zaun der Pferdekoppel in der Feldgemarkung „Am Kalk" von Unbekannten beschädigt worden war. In der Nacht auf Montag hatten sie mehrere Bretter abmontiert, sodass die Pferde ausbrechen konnten. Unweit von der Koppel kam es dann gegen 5 Uhr zu dem folgenschweren Verkehrsunfall (Erfahren Sie hier mehr über das Unfallgeschehen: Autofahrer rast bei Schlitz in ein Pferd und muss schwer verletzt in Fuldaer Klinik). Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu der Straftat geben können. Sie sollen sich beim Polizeiposten Schlitz unter der Rufnummer (0 66 42) 16 47 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de/onlinewache melden. / sts Update: Der Eigentümer der Pferde hat sich mit einer Erklärung an die Öffentlichkeit gewandt: „Die Pferde, die am frühen Montagmorgen freilaufend zwischen Hemmen und Hartershausen mit zu einem Unfall beitrugen, waren auf einer mit schweren Holzpfählen und Brettern paddockartig eingezäunten Weide untergebracht. Aus dieser Umzäunung waren in zwei Feldern vier Bretter gelöst, wovon zwei innerhalb der Weide und zwei außerhalb der Weide lagen. Die Bretter waren unversehrt und die Befestigungsnägel waren noch enthalten. Dies spricht dagegen, dass die Pferde von sich aus ausgebrochen sind. Dann wären die Bretter zerbrochen außerhalb der Weide zu finden gewesen. Zudem wurden deutliche Spuren eines Stemm- oder Brecheisens an den Pfählen entdeckt, die darauf hindeuten, dass die Bretter gewaltsam von Menschenhand entfernt und die Pferde von der Koppel getrieben wurden. Der Eigentümer der Pferde hat Strafanzeige gestellt, und die Polizei hat die Angelegenheit aufgenommen. Der Pferdeeigentümer bedauert, dass es in Folge dieser Vorkommnisse zu diesem Unfall gekommen ist, bei dem ein Mensch schwer verletzt wurde."

Auch interessant