Foto: Löw

Neuer Mobilfunkmast: LTE-Empfang für etwa 3000 Schlitzer mehr

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Am Schlitzer Tempelberg rüstet Vodafone auf: Der alte Funkmast wird abgebaut und in unmittelbarer Nachbarschaft neu errichtet.

Von unserem Redaktionsmitglied Bernd Götte

Der Clou an dem neuen Mast: er ist mit LTE-Technik ausgestattet. Somit bekommt man mobile Breitbandverbindungen. „Damit haben wir ein LTE-Funkloch geschlossen“, erläutert Vodafone-Pressesprecher Volker Petendorf. Neben einem schnelleren Zugriff auf Internetverbindungen für Smartphone-Benutzer verspricht sich Petendorf davon auch eine bessere Sprachqualität beim Telefonieren. Es werde einen extremen Schub geben, prognostiziert der Unternehmenssprecher.

Notwendige Leistung nicht mehr vorhanden

„Der alte Mast hatte nicht mehr die notwendige Leistung“, erläutert Petendorf. Der Funkmast gehört der Gesellschaft Deutsche Funkturm; Vodafone hat die Anlage lediglich gepachtet.

Die Neuerrichtung mit LTE beträfe bundesweit 3 Millionen Menschen, die noch nicht in den Genuss dieser Technik gekommen sind. Mit der Anlage auf dem Tempelberg könnten 3000 Menschen mehr mit LTE-Empfang versorgt werden.

Kunden werden informiert

Weiter genutzt werden die Antennen auf dem alten Funkmast, die erst 2016 aufmontiert worden sind. Die Umrüstung vom alten auf den neuen Mast soll an einem Tag innerhalb der nächsten drei Monate vonstatten gehen.

Möglicherweise, räumt Petendorf ein, gibt es in diesem Zeitraum Einschränkungen im Empfang für die Vodafone-Nutzer. Auf jeden Fall würden die Kunden über den exakten Zeitpunkt der Umrüstung per SMS benachrichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren