Landesjugendsinfonieorchester Hessen / Foto: Bernhard Diehl

Neujahrskonzert mit Landesjugendsinfonieorchester am 9. Januar

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

SCHLITZ - Das Landesjugendsinfonieorchester Hessen lädt am Freitag, 9. Januar um 19:30 Uhr ein, das neue Jahr im Konzertsaal der Landesmusikakademie Hessen Schloss Hallenburg in Schlitz mit drei sinfonischen Highlights willkommen zu heißen.

Die jugendlichen Musikerinnen und Musiker des hessischen Auswahlorchesters haben zuvor die ersten Tage des neuen Jahres 2015 bei einer konzentrierten Probenphase in der Landesmusikakademie Hessen verbracht und präsentieren nun ihr Neujahrsprogramm.

Den Beginn macht die Ouvertüre zu Gioachino Rossinis Oper „Wilhelm Tell", in der Rossinis ganze Spritzigkeit voll zum Ausdruck kommt. Auf diese folgt mit dem ersten Violinkonzert von Max Bruch ein Meilenstein der Violinliteratur und eines der Werke, an denen sich jeder Geiger messen lassen muss. Während eines Sommeraufenthaltes am Wörther See entstanden, ist Brahms‘ zweite Symphonie die lyrischste seiner vier Sinfonien und vermittelt eine positive, entspannte Stimmung, welche die Sommerwärme in den Januar trägt.

Preisträger als Solist

Der junge deutsch-französische Geiger Nathan Mierdl übernimmt den Solopart in Bruchs Violinkonzert. Er kann mit seinen 16 Jahren bereits große Erfolge vorweisen, darunter im Jahr 2013 der erste Preis beim „Internationalen Louis Spohr Wettbewerb für junge Geiger", Weimar und Einladungen zu internationalen Festivals. Als Solist trat Nathan Mierdl bereits mit dem Orchestre de chambre de Toulouse, dem Orchestre philharmonique de Besançon, dem Ensemble orchestral de Dijon, dem Orchester der Hochschule für Musik „Franz Liszt" in Weimar, der Staatskapelle Weimar sowie den Thüringer Symphonikern auf.

Dirigent des Konzertes ist Nicolás Pasquet, Gewinner des Dirigentenwettbewerbs von Besançon, Professor für Dirigieren an der Hochschule für Musik „Franz Liszt" in Weimar und Chefdirigent des LJSO Hessen. Unterstützt von seinem musikalischen Assistenten Mario Hartmuth aus seiner Dirigierklasse an der Hochschule für Musik in Weimar, sowie den Fachdozentinnen und -dozenten, die mit den einzelnen Instrumentengruppen des Orchesters gearbeitet haben, zeichnet er auch für die künstlerische Erarbeitung der Werke verantwortlich.

Eintrittskarten zum Vorverkaufspreis von 16 Euro (ermäßigt 14 Euro) sind erhältlich in der Landesmusikakademie Hessen (06642/91130), Redaktion Schlitzer Bote, Blumenfachgeschäft Floreo in Schlitz, Buchhandlung Lesezeichen in Lauterbach und Fuldaer Zeitung, Verkaufsstelle Peterstor in Fulda. An der Abendkasse zu 18 Euro (ermäßigt 16 Euro). Schüler/Studenten/Azubis/Arbeitslose zahlen 5 Euro. / FZ

Das könnte Sie auch interessieren