Fotos: SB

Nikolaus, Märchentante und weihnachtliche Weisen auf dem Schlitzer Weihnachtsmarkt

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Abgesehen vom windigen und feuchten Wetter mauserte sich auch das zweite Adventswochenende zu einem besucherstarken. Die Schlitzer genossen unter der größten Kerze der Welt den Advent.

Bereits schon um die Mittagszeit, und das an beiden Tagen, schlenderten die Besucher und Besucherinnen durch die Burgenstadt. Zusehens füllten sich die Straßen rund um den historischen Marktplatz mit Fahrzeugen. Der Duft von Glühwein, Kinderpunsch und Rostbratwurst zog durch die engen Gassen. Gemächlich schlenderten die Menschen von Stand zu Stand. Vor den Buden mit „flüssigen Köstlichkeiten” wurde sich meistens zu einem Plausch getroffen. Sei es das Hochprozentige der Schlitzer Destillerie, Glühwein, Hexenpunsch oder Bombardino und „Alpen-Tequila” am Stand der Kinderkrebshilfe Schlitz. Es mundete überall. Während die Kleinen auf dem Kinderkarussell eine Runde nach der anderen drehten, wurde die Zeit zum Einkauf von netten Kleinigkeiten genutzt. Für die Kinder gab es noch mehr Überraschungen: Für beide Tage hatte sich der Nikolaus angekündigt.

Der Nikolaus macht Halt auf dem Markt

Am Samstag erschien er mit Schlitten, gezogen von seinen Rentieren. Brav standen die beiden Tiere da und beobachteten das Geschehen. Viele hatten den Mut und streichelten die Vierbeiner, neben dem Nikolaus auf dem Kutschbock zu sitzen war schon super. Am Sonntag kam Santa Claus in Begleitung von Knecht Ruprecht. Der durfte den schweren Sack mit kleinen Überraschungen für die Kinder tragen. Artig wurde sich angestellt und gewartet bis man an der Reihe war. Nicht nur für kleine Kinder, sondern auch für Große, war die Märchenstunde im alten Trausaal. Hier las „Märchenerzählerin” Roswitha Lachmann bekannte und unbekannte Märchen. Mucksmäuschenstill wurde zugehört.

Kinder schmücken die Schlitzer Weihnachtsbäume

Auch in diesem Jahr wurden von den Kindern der ansässigen Kindergärten – Waldorfkindergarten, Regenbogenkindergarten Queck, Kindertagesstätte Dieffenbach, Kindertagesstätte Schlossgartenweg, Kath. Kindertagesstätte „St. Christophorus” sowie von der Dieffenbachschule „Pakt für den Nachmittag“ – die acht aufgestellten Tannenbäume in der Innenstadt weihnachtlich geschmückt. Als Belohnung gab es für die genannten Einrichtungen am Sonntagabend auf dem Marktplatz ein finanzielles Dankeschön. Möglich machten diese wieder Spenden von Firmen und Privatpersonen.

Das bunte Musikprogramm wurde von der „Bläserbande“ der Musikkulturschule Lauterbach, dem Musikverein aus Schwarzbach in der Rhön – die Original Schwarzbachtaler – und am Sonntag vom Musikverein Cäcilia Weyhers bestritten. / sigi

Das könnte Sie auch interessieren