Foto: Sigi Stock

„Peärdsch Pfordt – HELAU!”: Schlitzer Weiber regierten die Narren

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Am gestrigen Donnerstag war es wieder soweit: Für einen Tag übernahmen die Weiber das närrische Regiment!

Von Sigi Stock

Nach einer Pause wieder mal an der Reihe: das Weibervolk aus Pfordt. Nach einem kräftigen Frühstück um 8.30 Uhr, formierte sich der Weiber-Clan zur Fahrt nach Schlitz. Als erstes wurde der REWE-Einkaufsmarkt/Getränkemarkt in Beschlag genommen. Für alle gab es hier, übergeben von Getränkemarktleiter Sebastian Tyka, einen Hut von Jägermeister. Um 11 Uhr hatten die närrischen Damen ein Date mit unserem „Noch-Bürgermeister“ Hans-Jürgen Schäfer. Mit von der Partie auch Stadtrat Hans-Heinrich Dickert, und Schäfers Nachfolger Alexander Altstadt. Ohne Zögern wurde in die Stadtverwaltung eingedrungen, die einzelnen Büros unsicher gemacht, den Herren hinter ihren Schreibtischen die schönen Schlipse abgeschnitten. In der Chefetage wurde sich breit gemacht.

Franny Susemichel sodann: „Ich verkünde hiermit amtlich jetzt, Bürgermeister Schäfer ist abgesetzt! Das wird das letzte Mal während deiner Amtszeit sein, doch vielleicht schaust du beim nächsten Weiberfasching auch mal wieder rein. Du gibst das Zepter bald aus der Hand, wir wünschen dir von Herzen alles Gute für den Ruhestand. Das nächste mal, wenn wir kommen hier rein, dann gibt es schon ein neues Bürgermeisterlein! Alex Altstadt schaut es sich heute nochmal von weitem an, doch nächstes Mal bist du dann dran. Jetzt holen wir das Schlitzer Wappen ein, denn die Flagge der Weiber soll’s heut’ sein! Geschlagen hat für uns die Stunde, dieser Tag ist in aller Munde. Wir Weiber sind jetzt an der Macht, von 11.11 Uhr bis spät in die Nacht!“

Damit die närrische Übernahme auch von weitem sichtbar war, wurde die Fahne aus dem Vorzimmer des Rathaus-chefs gehisst. Die symbolische Besetzung fand erst ein Ende, nachdem sämtliche Räume des Rathauses inspiziert worden waren. Nach der guten Stärkung mit Weck, Wurscht und Sekt, zog die närrische Weiberkarawane weiter ihre Runden durch die Stadt. Schlitzer Destillerie, das Hochprozentige mundete. Weitere blitzartige Überfälle folgten in der Sparkasse, Volksbank, Zahnarztpraxis Martin, Sanitätshaus Jokisch, Stadt-Apotheke, die Sonnen-Apotheke, AH ModeTrends, Pizzeria „La Gondola” etc. Überall verbreiteten die Pfordter Weiber ihren Frohsinn. Dazu wurde sogar hier und da ein Tänzchen gewagt.

Das könnte Sie auch interessieren