Eine ganze Reihe von Bussen hat Reisedienst Schäfer schon abgemeldet.
+
Eine ganze Reihe von Bussen hat Reisedienst Schäfer schon abgemeldet.

Fahrer in Kurzarbeit

Busunternehmer Schäfer aus Schlitz klagt: Viele sagen aus Angst vor Corona Reisen ab

  • Bernd Götte
    VonBernd Götte
    schließen

Reisedienst Schäfer in Pfordt ist ein Traditionsunternehmen. Schon seit Ende der 30er Jahre bringen seine Busse Menschen an den Ort ihrer Urlaubsträume. Derzeit liegt der Betrieb schon seit Monaten brach.

Pfordt - In seinem Büro hat Inhaber Reinhard Schäfer eine Brutmaschine für Gänseeier aufgestellt. Schon vier kleine Küken sind geschlüpft und erfreuen mit ihrer niedlichen Lebhaftigkeit den Busunternehmer. Beruflich hat er wenig Gründe, sich zu freuen.

Er hofft, dass er seinen Busbetrieb am 8. August wieder starten kann, mit einer Fahrt an die Mecklenburgische Seenplatte. Auch eine Fahrt in die Schweiz im September hat er für Kurzentschlossene im Angebot, und für das Jahr 2021 sind schon 35 Reisen in Planung.

Seit März in Kurzarbeit

Im Moment übernimmt er für die Kreise Vogelsberg und Fulda sowie für Kompass Leben in Herbstein Behindertenfahrten, das war es. Seine Fahrer musste er schon im März in Kurzarbeit schicken. „85 Prozent meiner Fahrten waren Klassenfahrten. Die hat das Kultusministerium bis zu den Herbstferien storniert“, berichtet Schäfer. Geblieben wären ihm noch die ansonsten sehr beliebten Vereinsfahrten.

Angst vor Covid

Aber die Mitreisenden dort seien in der Altersgruppe 65 plus und hätten Angst, sich mit Covid 19 zu infizieren. „Am Anfang haben die Hotels dicht gemacht. Jetzt, wo sie wieder öffnen, springen mir die Gäste ab“, beschreibt Schäfer sein Dilemma. Dabei wären die Bedingungen in den Bussen relativ sicher.

Zwar dürfe man alle Sitze bis auf die erste Reihe voll belegen, aber während der Fahrt herrsche Maskenpflicht. Immerhin hat Schäfer für die Fahrt an die Mecklenburgische Seenplatte schon zwölf Anmeldungen, „ab 25 würden wir fahren“. Jetzt versuchen er und seine Mitarbeiterin Marion Schäfer Kunden, die erst gebucht und dann abgesagt haben, noch einmal umzustimmen.

30.000 Euro Soforthilfe

Die 30.000 Euro Soforthilfe hat er bekommen. Trotzdem hadert sein Verband mit einer Ungleichbehandlung der Busunternehmen mit einer angeblichen Ungleichbehandlung ihrer Sparte mit den großen Verkehrsunternehmen Lufthansa und Deutsche Bahn, die mit insgesamt etwa 200.000 Beschäftigten weniger Arbeitsplätze in die Waagschale werfen.

Einen kleinen Trost findet Schäfer in seinem Hobby, der Kleintierzucht. Die Brutmaschine für Gänseeier ist wieder gut bestückt, die vier Küken sollen aber schon bald in den Stall ausgesiedelt werden. Dabei hatten sie es schön im Büro, mit einem Laufstall, einem Planschbecken und Trinkwasser.

Und gegen den kleinen Hunger zwischendurch gibt es bisweilen einen Brennnesselsnack. Wer an Gänse denkt, denkt oft an die Geschichte von Nils Holgersson und den umherziehenden Wildgänsen, was wie ein gutes Omen erscheint.

Aber, gibt Schäfer zu bedenken, bei seinen Küken handelt es sich um Hausgänse. Und diese flögen überhaupt nicht gerne.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema