Keine privaten Feiern: Pfordt und weitere Dorfgemeinschaftshäuser bleiben aufgrund eines Beschlusses der Kreisbürgermeister weiter geschlossen.
+
Keine privaten Feiern: Pfordt und weitere Dorfgemeinschaftshäuser bleiben aufgrund eines Beschlusses der Kreisbürgermeister weiter für private Feiern geschlossen. (Archivbild)

Keine Feiern möglich

In Schlitz und Ehrenberg: Dorfgemeinschaftshäuser bleiben geschlossen

Wegen der Rahmenbedingungen durch die Corona-Pandemie hat der Magistrat der Stadt Schlitz beschlossen, die Dorfgemeinschaftshäuser bis zum 31. Oktober 2020 für private Feiern weiter geschlossen zu halten. Auch in Ehrenberg bleibt das Dorfgemeinschaftshaus coronabedingt zu.

Schlitz - Die Stadt Schlitz vertritt in der Frage der Dorfgemeinschaftshäuser eine klare Linie. „Die aktualisierte Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes Hessen hat nach derzeitigem Stand eine Gültigkeit bis zum 31. Oktober 2020 und sieht weiterhin erhebliche Einschränkungen für die Durchführung von Feierlichkeiten und Veranstaltungen vor.

Für die Nutzung der Dorfgemeinschaftshäuser wären die allgemein gültigen Abstands- und Hygieneregelungen einzuhalten. Insbesondere die personalisierte Sitzplatzvergabe, die Teilnehmererfassung und das aufzustellende Hygienekonzept stellen erhebliche Anforderungen dar“, gibt die Stadt in einer Pressemitteilung bekannt.

Regeln für die Nutzung der Dorfgemeinschaftshäuser für Vereins- und Gruppenveranstaltungen in Schlitz

- Einhaltung der Abstandsregelung von 1,5 Metern - Sitzplatzvergabe vorsehen - Nahkontakte vermeiden und Hygieneregeln einhalten - Regelmäßiges und intensives Lüften - Führen von Teilnehmerlisten - Personenzahl begrenzen und Zugang regeln - Konkretes Hygienekonzept und gegebenenfalls Bereitstellung von Desinfektionsmittel

Daher habe sich der Magistrat entschlossen, die Dorfgemeinschaftshäuser bis zum 31. Oktober weiter geschlossen zu halten. Bis dahin könnten private Feierlichkeiten, insbesondere aus Gründen des bestehenden Infektionsrisikos in geschlossenen Räumlichkeiten und der nur schwerlich zu kontrollierenden Einhaltung der Hygieneregeln, dort nicht stattfinden.

In der Gemeinde Ehrenberg sieht es ähnlich aus: Wie Bürgermeister Peter Kirchner berichtet, haben die Kreisbürgermeister zusammen beschlossen, dass gemeindliche Bürgerhäuser bis zum 31. Oktober nicht für private Feiern genutzt werden dürfen. Das Verbot sei aufgrund der steigenden Infektionszahlen vom 31. August in den Oktober ausgeweitet worden. (sb, ic)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema