Die Hofgemeinschaft Stullich umrahmt ihr Prachtexemplar Fritzi.
+
Die Hofgemeinschaft Stullich umrahmt ihr Prachtexemplar Fritzi.

Mittelklassewagen erwirtschaftet

140.000 Liter Milch: Fritzi aus Schlitz zählt zu Hessens besten Milchkühen

  • Bernd Götte
    vonBernd Götte
    schließen

Auf seine Kuh Fritzi kann der Landwirt Jürgen Stullich aus dem Hohmannsgrund wirklich stolz sein. Sie gehört zu den zehn leistungsstärksten Milchkühen in Hessen. 

Schlitz - 140.000 Liter Milch hat Fritzi in ihrem bisher 16-jährigen Leben gegeben. Das entspricht, so hat Jürgen Stullich ausgerechnet, der Ladung von sieben Lkw-Zügen. Bei einem Literpreis von derzeit 35 Cent hat sie sozusagen schon den Gegenwert eines Mittelklassewagens erwirtschaftet. Wobei der Milchpreis für Stullich eher kein Grund sein dürfte, als Landwirt zu arbeiten. Schon sein Großvater habe 1960 für den Liter Milch 55 Pfennig bekommen. Aber umso mehr freut er sich über Fritzi, sie gibt durchschnittlich 35 Liter Milch pro Tag und ist „problemlos“, wie Stullich erklärt.

Beim Weg zum „Fototermin“ in Stullichs Garten zeigt sich Fritzi aber eher zickig. Zwar ist sie die frische Luft gewöhnt, weil sie im Sommer meistens auf der Weide steht, aber dass man ihr zum Führen einen Strick umbindet, scheint ihr gar nicht zu passen. Aber als ein Star unter den Milchkühen steht ihr ein wenig divenhaftes Verhalten durchaus zu.

Schlitz: Kuh Fritzi ist mit Lebensleistung von 140.000 Liter Milch hessenweit Spitze

Wenn man sie mit dem Strick führt, heißt es übrigens Abstand halten. Mit ihren 650 Kilo kann Fritzi allerhand Wucht entwickeln. Ohnehin ist die 16-Jährige, obwohl für Kuhverhältnisse schon eine alte Dame, noch sehr fit und aktiv. (Lesen Sie hier: Durchbruch für Aufzug ist geschafft: Arbeiten an der Landesmusikakademie in Schloss Hallenburg).

Auch der zweijährige Bulle in Stullichs Stall hat schon ihr Interesse geweckt. Insgesamt ist sie elffache Mutter, darunter waren zu Stullichs leisem Bedauern lediglich vier Töchter, die die guten Eigenschaften ihrer Mutter geerbt haben. Aber Stullich kann sich gut vorstellen, dass Fritzi noch weitere Kälber bekommt. Zudem stammt die Schwarzbunte von einem in Züchterkreisen angesehenen Vater ab, dem Zuchtbullen Jelto. Insgesamt hat Stullich 170 Rinder, darunter 70 Milchkühe.

Mit Fritzi, die auf dem Hof der Stullichs geboren wurde, möchte der Landwirt solange arbeiten wie es geht. Ob sie dann einen Platz auf einem Gnadenhof bekommt oder doch eher den Weg ins Schlachthaus antreten wird, darüber hat Jürgen Stullich noch nicht entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema