Der vollständige Vorstand des DRK-Ortsverein Schlitzerland.
+
Der vollständige Vorstand des DRK-Ortsverein Schlitzerland

Weiterer Blutspendetermin

Vorstand des DRK endlich komplett: Marion Möring begleitet nun auch das Amt des Rechners

Am 28. August 2020 hatte der DRK Ortsverein Schlitz zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.

Schlitz - Auf der Tagesordnung stand auch die Wahl des Vorstandes. Alle Ämter konnten besetzt werden, außer das Amt des Rechners. Aus diesem Grund musste zu einer neuen außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen werden. Diese fand am vergangenen Freitag statt. Auch hier ließ die Zahl der erschienenen Mitglieder sehr zu wünschen übrig.

Das Interesse der Mitglieder an ihrem eigenen Verein scheint nicht gerade sehr groß zu sein - wenn die Anzahl der Teilnehmer fast kleiner ist, wie die des Vorstandes. Der Vorsitzende Thomas Müller begrüßte hierzu noch zwei Gäste: Bernhard Ziegler, Kreisvorsitzender des DRK sowie den Kreisgeschäftsführer vom DRK, Ralf Dickel.

Marion Möhring wird Rechnerin im DRK Ortsverein Schlitz

Zwei Tagesordnungspunkte waren an diesem Abend zu bewältigen: Wahl eines Rechners(in) sowie Sonstiges. Als einzige Kandidatin für das Amt des Rechners stellte sich Marion Möring zur Verfügung. Sie hat auch gleichzeitig das Amt der Schriftführerin inne. Marion Möring wurde einstimmig als Rechnerin gewählt. Sie führt nun beide Ämter gleichzeitig.

Unter Punkt Verschiedenes wurde dem Antrag auf Einbringung eines Nachtragshaushaltes genehmigt. Begründung: durch die Corona-Pandemie kommt es im Jahreshaushalt 2020 zu geschätzten Einnahmeverlusten von ca. 10.000 Euro. Dieses sind mit den Einbrüchen im SanitätsdienstBlutspenden (von ca. 1200 spendenden Personen in 2019 ist diese auf 600 in 2020 gefallen), Altkleidersammlung und Spenden begründet. Der Verlust beträgt ca. ein Drittel des Haushalts - im Moment heißt es: mehr Auflagen, aber sinkende Einnahmen.

Des Weiteren wurden alle eingebrachten Ergänzungen zur bestehenden Satzung genehmigt. Dazu gehörte u. a. dass der Vorstand des DRK OV Schlitzerland die Satzung während der Corona-Pandemie eigenständig, wenn dies aus finanzrechtlichen Gründen vom Finanzamt notwendig und anerkannt wird, jederzeit ändern kann.

Weiterer Blutspende-Termin beschlossen

Dabei hat der Vorstand spätestens nach drei Monaten, nach der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Kontaktbeschränkungen, die Mitglieder in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zu informieren und über die Änderungen abstimmen zu lassen. Ferner hat der Vorstand des DRK Schlitz OV den DRK Kreisverband Lauterbach über die Änderungen unverzüglich, innerhalb von drei Arbeitstagen, zu informieren. Des Weiteren, dass der Vorstand auch ohne Schriftführer(in) oder Rechner(in) satzungsgemäß handelt. 1. und 2. Vorsitzender müssen diese Ehrenamtstätigkeiten fortführen. Hierzu kann der Vorstand Personen für diese Ämter vorübergehend benennen oder beauftragen.

Ein weiterer Punkt war die Aufnahme der Ehrenamtspauschale in der Satzung.  

Ein eingegangener Antrag beschäftigte sich mit dem Bau einer behindertengerechten Toilette. Bis dato konnte keine Person mit Behinderung an einer Veranstaltung im DRK-Heim teilnehmen. Dies sei ein Einschnitt in die Menschenwürde, so der Vorsitzende des DRK Thomas Müller.

Aufgrund der fehlenden Blutkonserven, geschuldet der Corona-Pandemie, ist es dem DRK Ortsverein Schlitzerland gelungen, noch einen weiteren Blutspendetermin im alten Jahr 2020 einzuschieben. Dieser findet am Montag, 9. November, im Schlitzer Bürgerhaus statt. (sigi)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema