Die Rombachtal-ICE-Brücke im winterlichen Kleid.
+
Die Rombachtal-ICE-Brücke im winterlichen Kleid.

Straßen dicht, Autos eingefroren

Tief „Tristan“ macht aus dem Schlitzerland eine weiße Schneelandschaft

Das Schlitzerland ist von Schnee und Eis in eine märchenhafte Landschaft verwandelt worden. Autos waren eingefroren, die Straßen waren dicht.

Schlitzerland - Seit Samstag herrschen Winterextreme der besonderen Art. Nach dem Glatteis kam am Sonntag der Schnee. Tief „Tristan“ hat Schlitz voll erwischt. Ununterbrochen schneite es und die Flocken verwandelten das Schlitzerland in eine weiße Schneelandschaft.

Tief „Tristan“ macht aus dem Schlitzerland eine weiße Schneelandschaft

Frau Holle schüttelte ihre Betten, was das Zeug hält. Am frühen Morgen ging gar nichts mehr. Die Autos mussten unter Schneehauben gesucht, dann freigeschaufelt und gesäubert werden. Viele kamen verspätet oder gar nicht zur Arbeit. Die Schneemassen auf den Straßen machten einen Strich durch die Rechnung.

Der Schlitzer Burgenring, eingepackt wie in einer Märchenwelt.

Mietern und Häuslebesitzer mussten im Morgengrauen bereits zum Frühsport - äh Schneeschippen! Die Räumteams haben noch immer viel zu tun, um die Straßen einigermaßen befahrbar zu machen. Tief „Tristan“ bringt uns zum allen Übel noch eine Kältewelle. (sigi)

Der Grabenberg im weißen Schneekleid.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema