Foto: Sebastian A. Reichert

Schlitz will Wasserqualität im Pfordter See mit Biomanipulation verbessern

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - FDP und SPD stellten bei der jüngsten Stadtverordnetensitzung Anfragen zum Sachstand beim Pfordter See. Der FDP ging es dabei um die Wasserqualität, der SPD um die touristische Nutzung.

Auch mit den Landwirten wurde schon geredet. In den zwischen Landwirten und der Stadt Schlitz abgeschlossenen Kooperationsvereinbarungen seien mit Zustimmung der Oberen Wasserbehörde (Regierungspräsidium Gießen) grundwasserschonende Bewirtschaftungsweisen in den Wasserschutzgebieten einvernehmlich mit allen Beteiligten festgelegt worden.

Unterstützt würden die Landwirte beim Grundwasserschutz durch ein entsprechendes Beratungsangebot, welches durch die vom Land Hessen finanzierte Wasserrahmenrichtlinienberatung ergänzt wird. So sollen im Frühjahr für alle Ackerflächen und einen Teil der Grünlandflächen in den Kooperationen (Rimbach, Rodenbachgrund, Pfordt und Unter-Schwarz) auf der Grundlage von Bodenproben Düngeempfehlungen erstellt werden. In den Vorjahren 2018 und 2019 wurden im Schnitt im Frühjahr 67 Flächen beprobt, auf deren Grundlage die Düngeempfehlungen für insgesamt 169 Ackerflächen erstellt werden.

Nichts Konkretes zum Campingplatz am See

Für den Campingplatz am Pfordter See interessiere sich eine Investorengruppe, die im Frühjahr dieses Jahres bei der Stadt vorstellig geworden sei. Daraufhin habe im Juli ein weiteres Gespräch stattgefunden; die Planungen laut rechtskräftigem Bebauungsplan „Freizeit- und Erholungsgebiet Pfordter See“ wurden den Investoren vorgestellt. Da deren Vorstellungen mit den Vorgaben des Bebauungsplanes nicht vollumfänglich übereinstimmten, so die Antwort auf die SPD-Anfrage, müsste der Bebauungsplan entsprechend geändert werden.

Die Investorengruppe wollte ein entsprechendes Konzept vorlegen. Dies sei bis zum heutigen Tage nicht geschehen. Da sich die Investorengruppe seit dem nicht wieder gemeldet habe, habe auch eine Kontaktaufnahme mit den Grundstückseigentümern noch nicht stattgefunden. / bg

Das könnte Sie auch interessieren