In Hedtrichs Hofkiste ist viel zu finden, was den Feierabend versüßt.
+
In Hedtrichs Hofkiste ist viel zu finden, was den Feierabend versüßt.

Schrauben und Steaks

Kontaktloses Einkaufen im Schlitzerland: Wurst und Baumaterial aus dem Automaten

  • Bernd Götte
    vonBernd Götte
    schließen

Kontaktloses Einkaufen liegt im Trend. Am Automaten gibt es längst nicht nur Zigaretten und Kaugummis. Dass dieser Trend sich verstetigt, ist abzusehen, auch in der Schlitzerländer Region. 

Schlitzerland - Ein Beispiel ist die Baustoff-Box der Firma Leinweber. Das Prinzip: Man bestellt gewünschtes Baumaterial, bekommt einen entsprechenden Zahlencode mitgeteilt und kann dann in der Box in der Otto-Zinßer-Straße die Ware abholen. „Die Idee zu der Baustoff-Box gab es schon 2017. Corona hat das alles nur beschleunigt“, berichtet Geschäftsführer Benedikt Leinweber. Vom Päckchen Schrauben bis zu einer 900-Kilo-Ladung Baumaterial kann man sich dort alles anliefern lassen, und dies zweimal am Tag. Dazu bedarf es eines ausgefeilten Logistikkonzeptes, berichtet Leinweber, und auch mehr Mitarbeiter, die zum Beispiel das Material an die Boxen transportieren. Aber der vermehrte Personalaufwand werde durch den erhöhten Umsatz gerechtfertigt.

Wen der Hunger plagt, der kann auch ein kleines Stück über die Kreisgrenze nach Langenschwarz fahren. Dort wartet der RegioMat der Landmetzgerei Kimpel auf Automatenkunden. Der Automat mit einer Auswahl an Hausmacher Wurst und Grillgut steht dort schon seit fünf Jahren, berichtet Geschäftsführer Dennis Kimpel. Damals gab es den nächsten Automaten in dieser Art erst wieder in Alsfeld. Die Idee hat Kimpel aber sofort gefallen. „Mit dem Automaten erreichen wir andere Kunden: Schichtarbeiter, junge Leute und spontane Menschen“, hat Kimpel beobachtet. Gerade Grillsteaks und Würstchen seien im Sommer sehr gefragt, wenn am Wochenende ganz ungeplant gegrillt werden soll. Die Anschaffung des Automaten vor fünf Jahren sei finanziell schon ein Kraftakt gewesen, aber mittlerweile habe es sich gelohnt, so Kimpel weiter. (Lesen Sie hier: Raubüberfall im Vogelsberg: Unbekannter Täter flieht mit unbekannter Menge Bargeld).

Schlitzerland: Kontaktloses Einkaufen - Wurst und Baumaterial aus dem Automaten

Ein noch etwas breiteres Angebot findet man aber in Hedtrichs Hofkiste. Um die Frische der Eier von Philipp Hedtrichs Bauernhof muss sich da keiner Gedanken machen. „Die Eier sind der Topseller“, erklärt der Schlitzer Landwirt, der seinen Automaten gegenüber des Tegut-Marktes platziert hat. Ziemlich gut ginge auch Red Bull-Limonade, die gerade in den Abendstunden stark nachgefragt würde. Und natürlich fehlen auch Metzgereiprodukte nicht, die Hedtrich aber vor allem von einem Metzger aus Breitenbach bezieht.

Auch hier die Renner: Grillfleisch und -würstchen. Honig und Stracke seien dagegen derzeit kaum noch gefragt. Durch die zentrale Lage bekommt die Hofkiste vor allem Zuspruch aus der älteren Bevölkerung. Für vorsichtige Mitbürger hat Hedtrich auch einen Desinfektionsmittelspender beigestellt. „Ich kann die Metzger nicht verstehen, die keinen Automaten vorm Laden stehen haben“, kommentiert Hedtrich den Trend, der sich nach seiner Beobachtung noch verstärken wird. Auch der Hofladen Schmidt in Rimbach liebäugelt mit einem entsprechenden Automatenangebot.

Das könnte Sie auch interessieren