Die Sportstätten in Schlitz, wie die Sanierung des Freibades, sind Thema. / Archivfoto: Walter Kreuzer

Ist im Sommer im Schlitzer Freibad uneingeschränkter Betrieb möglich?

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Eine randvolle Tagesordnung erwartet die Schlitzer Stadtverordneten am Montag, 2. Mai (19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Hutzdorf), bei ihrer ersten Arbeitssitzung nach der Kommunalwahl. Die vier Fraktionen haben zahlreiche Anträge und Anfragen eingebracht.

Die letzte reguläre Sitzung liegt wegen der Kommunalwahl vier Monate zurück. Was hat sich bei wichtigen Vorhaben und Themen in der Zwischenzeit getan? Das wollen die Fraktionen mit ihren Anfragen an den Magistrat herausbekommen, die Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer (CDU) beantworten wird.

„Wie ist der Sachstand im Hinblick auf die beantragten Zuschüsse für die Sanierung des städtischen Freibades?“, will beispielsweise die SPD wissen. Und die CDU fragt, ob beziehungsweise wie über einen städtischen Antrag zur Förderung des Vorhabens bereits entschieden wurde, beziehungsweise ob es andere Bezuschussungsmöglichkeiten gibt.

Im September hatte ein Fachplaner die Kosten auf mindestens sechs Millionen Euro geschätzt. Dieser Betrag kann die Stadt kaum aus eigener Kraft aufbringen. Im Herbst brachte der Bürgermeister ein Bundesprogramm für Bäder und die Hoffnung auf einen beachtlichen Zuschuss ins Spiel. Die Union fragt obendrein nach der bevorstehenden Freibadsaison: Ist mit einem uneingeschränkten Badebetrieb zu rechnen?

Auch Flüchtlingskinder ein Thema einer Anfrage

Um den Stand der Dinge geht es der CDU auch im Zusammenhang mit den geplanten Rundbahnen am Schulzentrum. Der FDP geht es darum, dass Mitglieder ortsansässiger Vereine kleinere Reparaturen an den sanitären Einrichtungen der Schlitzerlandhalle in eigener Regie vornehmen dürfen.

Die dritte Anfrage der CDU befasst sich mit der Betreuung von Flüchtlingskindern in den Schlitzer Schulen und Kindergärten. Die SPD interessiert sich in einer Anfrage für das Rechnungsergebnis des städtischen Haushalts für 2015. Zudem haben die Sozialdemokraten gleich vier Anträge eingebracht.

„Wie ist der Stand bezüglich der Nutzung des Gebäudekompleses Schachten- und Hinterburg?“, fragt die BLS. Einen ausführlichen Artikel zum Thema lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe des Schlitzer Boten sowie imE-Paper. / kw

Das könnte Sie auch interessieren