Traditionelles Haxenfest in Nieder-Stoll

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Nieder-Stoll - Seit 2000 ist es Usus, dass die Freiwillige Feuerwehr von Nieder-Stoll einmal im Jahr zum Haxenessen einlädt. Am vergangenen Wochenende war es wieder so weit.

Bereits am Freitag duftete es durch die Gassen und um die Ecken verführerisch nach den deftigen Leckereien. Im angeheizten Backhaus warteten die verantwortlichen Kameraden der Wehr, dass die 80 Haxen ihre braune knackige Kruste bekommen. Gegen 19.30 Uhr war es dann soweit. Vom Backhaus ging es mit den vollen Blechen hurtig über die Straße in die Küche von DGH. Dort standen die Frauen der Wehrmänner parat, um die bestellten Haxen an den Mann/die Frau zu bringen. Viele kamen mit Töpfen, Schalen und Schüsseln um das Essen nach Hause zu holen. Der große Rest, die Feuerwehrmänner /Frauen der umliegenden Wehren, ließen es sich direkt vor Ort munden. Alle verbrachten einen gemütlichen Abend miteinander. Für den Samstag hieß es wieder Schwertsarbeit im Backhaus und der Küche. Für diesen Tag lagen 90 Vorbestellungen für Haxen vor. Am Abend platzte dann das DGH fast aus allen Nähten. Es sah so aus, als wäre das gesamte Nieder-Stoll und Umfeld zum Haxenessen angetreten. Mit großem Appetit wurden die Haxen, frisches Bauernbrot und leckerer Krautsalat verzehrt. Der flüssige Genuss bestand, genau wie am Freitag, aus kühlem Klosterbier und der Produktpalette der Schlitzer Destillerie. / sigi

Das könnte Sie auch interessieren