Auf dem Foto zeigt sich die Verfüllung des Klärteiches bei Üllershausen noch recht buckelig, mittlerweile ist sie akkurat planiert. Ein Platz, aus dem sich etwas machen lässt.
+
Auf dem Foto zeigt sich die Verfüllung des Klärteiches bei Üllershausen noch recht buckelig, mittlerweile ist sie akkurat planiert. Ein Platz, aus dem sich etwas machen lässt.

Bald Festplatz?

Klärteiche in Üllershausen sind Geschichte: So geht es mit dem Gelände weiter

  • Bernd Götte
    vonBernd Götte
    schließen

Die Klärteiche in Üllershausen sind Geschichte. Das Abwasser aus dem Fuldagrund wird jetzt in der Kläranlage Hutzdorf entsorgt. Jetzt gibt es schon einen Haufen neue Ideen, wie man das Areal anderweitig nutzen kann. 

Üllershausen - Das Gelände rund um die Klärteiche wird zurück an die Stadt gehen, erklärt Frank Jahn von den Stadtwerken, die bisher die Fläche genutzt hatten. Der Ortsbeirat Üllershausen hat schon den Finger gehoben und einige Ideen ins Feld geführt, wie es mit dem Gelände weiter gehen kann. Ortsvorsteher Norbert Becker hat schon ein Konzept parat: Ein Festplatz wäre auf den nun säuberlich planierten Flächen der aufgefüllten Klärteiche gut möglich und würde auch Üllershausen neue Möglichkeiten eröffnen. Vorteile des Areals: es ist durch eine Zufahrtsstraße schon gut erschlossen und die beiden Gebäude könnten sich gut in die Planungen einfügen. Parkflächen seien dort auch schon vorhanden.

Gleich nebenan steht der Bauwagen, der von Jugendlichen nicht nur aus Üllershausen als Treffpunkt gerne genutzt wird. Die Bauwagenparty ist fester Bestandteil des Üllershäuser Veranstaltungskalenders. Aber auch größere Festivitäten mit Festzelt auf der Wiese könnten dort abgehalten werden.

Klärteiche in Üllershausen: Ortsbeirat hat einige Ideen, wie es mit dem Gelände weiter geht

Übrig bliebe dann auch eine mögliche Ausgleichsfläche, zum Beispiel für den Neubau des Feuerwehrstützpunktes Schlitz-Süd. Am Hang zwischen dem Bauwagen und den neue zu denkenden Festplatz schwebt dem Üllershäuser Ortsbeirat nach Beckers Angaben die Anpflanzung von alten Obstbaumsorten vor. Zehn solcher Bäume wurden jetzt bei der Stadt beantragt. (Lesen Sie hier: Zwölf Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schlitz verwandelten Hinterturm zur größte Kerze der Welt).

„Das gibt dem Gelände noch mehr Flair und die Bäume spenden Schatten“. Die beiden Gebäude auf dem Gelände sollten nach Beckers Vorstellungen erhalten bleiben, und auch die Einfriedung solle weitgehend bestehen bleiben. Das kleinere Holzhaus könnte zu einer Grillhütte umgewandelt werden, das steinerne Funktionsgebäude könnte ein Lagerraum für den Ort sein und auch ein Raum für sanitäre Anlagen. Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung hätten das nun neu zu erschließende Gelände in Augenschein genommen. Eine Fraktion, berichtet Becker, habe sich auch ein Feuchtbiotop auf dem Grundstück gewünscht. Der Idee steht der Ortsvorsteher offen gegenüber, allerdings zweifelt er, ob der natürliche Wasserzufluss für den Erhalt eines solchen Lebensraumes ausreicht. Vor den Entscheidungen über das Gelände liegt aber die Kommunalwahl. Becker betont, dass erst der kommende Ortsbeirat entsprechende Vorschläge entwickeln könne.

Ortsvorsteher Norbert Becker hat ein Konzept parat: Festplatz wäre gut möglich

In der bis dato gewohnten Form stammt die Kläranlage Üllerhausen aus dem Jahr 2000. Neun Liter Abwasser pro Sekunde fließen in Richtung Kläranlage Hutzdorf, wie Frank Jahn von den Stadtwerken Schlitz erklärt. Die Anlage in Hutzdorf könne diese problemlos aufnehmen. Für den Anschluss musste seinerzeit nur eine 1400 Meter lange Leitung bis zum Abzweig in Pfordt gelegt werden. Das Gelände in Üllershausen wurde von der Firma Giebel aus Eiterfeld verfüllt, die auch schon die Sanierungsarbeiten Otto-Zinßer-Straße/Ringmauer übernommen hatte und günstigster Anbieter auch für den Auftrag in Üllershausen war, wie Jahn berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema