Stundenlange Bergung eines verunfallten Sattelzugs in Grebenhain.
+
Den Sattelzug wieder aufzurichten, dauerte aufgrund seines enormen Gewichts mehrere Stunden.

Viertelmillion-Schaden

Lastwagen-Zerstörungsfahrt in Grebenhain: Komplizierte Bergung erst in der Nacht abgeschlossen

Folgenschwerer Unfall im Vogelsberg: Ein Lastwagen ist am Donnerstag in der Bahnhofstraße in Grebenhain von der Fahrbahn abgekommen. Er rammte geparkte Autos und wurde erst von einer Hauswand gestoppt. Die komplizierte Bergung zog sich bis in die Nacht hinein.

  • Ein Sattelzug ist in Grebenhain gegen Autos und eine Hauswand gekracht. Dabei wurde der Fahrer schwer verletzt.
  • Der Sattelauflieger richtete ein Bild der Verwüstung in der Bahnhofstraße in Grebenhain an.
  • Die Bergung des Lastwagens war kompliziert und dauerte mehrere Stunden.

Grebenhain - Der Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstag gegen 17 Uhr in der Bahnhofstraße in Grebenhain. Der Sattelauflieger geriet „aus bisher ungeklärter Ursache ins Schlingern und kam nach links von der Fahrbahn ab“, teilt die Polizei in Fulda mit.

Der Lastwagen prallte anschließend gegen zwei geparkte Autos. Eines der Fahrzeuge wurde laut Polizei auf die gegenüberliegende Straßenseite geschoben, das zweite Auto wurde gegen eine Gartenmauer gedrückt.

Grebenhain: Sattelzug kracht in Hauswand und landet im Garten

Erst an der Wand eines Wohnhauses in der Bahnhofstraße endete die Zerstörungsfahrt. „Der Sattelzug kippte zur rechten Seite hin um und kam im Garten eines Anwohners zum Liegen“, heißt es in einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Osthessen.

Ein Bild der Verwüstung in Grebenhain.

Der 49-jährige Fahrer aus Schwalmtal (Vogelsbergkreis) wurde unter der Fahrerkabine des Lastwagens eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr Grebenhain und dem Rettungsdienst befreit werden. Der schwer verletzte Mann wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert.

Augenzeuge berichtet: „Lkw kam von oben angeschossen“

Thomas Hoffmann, der den Unfall gesehen hatte, berichtete: „Der Lkw kam von oben angeschossen, hat zwei Autos touchiert und ist dann gegen die Hauswand geflogen.“ Der Augenzeuge, der nach dem Unfall zum Lastwagen geeilt war und erste Hilfe geleistet hatte, sagte außerdem, dass der Fahrer ansprechbar gewesen sei.

Einsatzkräfte stundenlang mit Bergung des Sattelaufliegers beschäftigt

Den Schaden, den der mit rund 20 Tonnen zerkleinertem Holz beladene Lkw anrichtete, schätzt die Polizei auf 250.000 Euro. Die zahlreichen Einsatzkräfte waren mehrere Stunden damit beschäftigt, die Unfallstelle zu räumen und den Lastwagen zu bergen. Während der Bergung war die Fahrbahn zeitweise voll gesperrt.

Der Lkw kippte im Vorgarten eines Anwohners auf die Seite.

Laut Polizei war ein Gutachter vor Ort, um zu klären, wie es zu dem Unfall in der Grebenhainer Bahnhofstraße kommen konnte. (lio, sec)

Einen Abend zuvor hatte sich in Pfordt ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Am Mittwochabend ereignete sich außerdem ein tödlicher E-Bike-Unfall bei Ebersburg.

Lesen Sie hier: Unfall bei Michelsrombach: Autofahrerin von Wespe abgelenkt? Und: Umgestürzter Milchlaster: Bergung erst am späten Abend abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema