1. Fuldaer Zeitung
  2. Vogelsberg

30.000 Euro für Dorfentwicklung in Schlitz: Vize-Landrat Mischak übergibt Bewilligungsbescheid

Erstellt:

Bewilligungsbescheid Dorferneuerung
Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak und Angelika Boese, die Leiterin des Sachgebietes Dorf- und Regionalentwicklung beim Vogelsbergkreis, überreichen Bürgermeister Heiko Siemon und Martin Wedler, Fachbereich Technische Dienste der Stadt Schlitz, den Bewilligungsbescheid. © Sabine Galle-Schäfer/Vogelsbergkreis

16 Jugendliche aus Schlitz nahmen an einem Jugendworkshop teil, bei dem Ideen zur Verschönerung aber auch zur funktionalen Aufwertung des Jugendhauses in Schlitz gesammelt wurden. Nun wurde der Bewilligungsbescheid von 30.000 Euro überreicht.

Schlitz - Die gute Nachricht: Ein Großteil kann über das Dorfentwicklungsprogramm finanziert werden, Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak konnte Bürgermeister Heiko Siemon jetzt den entsprechenden Bewilligungsbescheid in Höhe von knapp 30.000 Euro übergeben.

Vogelsberg: 30.000 Euro für die Dorfentwicklung in Schlitz

„Die Jugendarbeit in Schlitz wird immer wieder im Rahmen der Dorfentwicklung thematisiert“, weiß Dr. Mischak. „Schon 1997 wurde das Jugendhaus Schlitz eröffnet. Ziel war und ist es noch heute, eine niedrigschwellige Einrichtung der Jugendarbeit zu schaffen“, ergänzt Bürgermeister Siemon bei der Bescheidübergabe. Schlitzer Jugendliche zwischen sechs und 27 Jahren haben laut Bürgermeister die Möglichkeit, sich im Jugendhaus zu treffen und die Angebote wie Spielenachmittage oder Projekttage zu nutzen. Begleitet werden diese Angebote durch einen hauptamtlichen Jugendbeauftragten.

Die Räumlichkeiten im Jugendhaus sollen nun um einen überdachten Platz im Freien erweitert werden, so der Wunsch der Jugendlichen. Die neue Terrasse soll mit Lounge-Möbel ausgestattet werden und eine Beleuchtung erhalten, um den Außenbereich auch in den Abendstunden nutzen zu können. Für die direkte Verbindung zwischen Jugendhaus und Terrasse wird es einen Wanddurchbruch geben, um eine Terrassentür einbauen zu können. (Lesen Sie hier: Das soziale Netz neu knüpfen: Rehapro-Projekt mit erfolgreicher Zwischenbilanz)

„Auch dem zweiten Wunsch der Jugendlichen kann entsprochen werden“, unterstreicht Erster Kreisbeigeordneter Mischak. „Eingebaut werden kann auch eine neue Küche.“ Die Küchenausstattung war nämlich ziemlich in die Jahre gekommen, sie war seit der Eröffnung des Jugendhauses nicht mehr verändert worden Zudem funktionieren nicht mehr alle Küchengeräte. Und der Platz reicht auch nicht aus, um gemeinsam kochen zu können. Das wird nun geändert.

Hintergrund

Die Stadt Schlitz wurde im August 2017 in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Hessen aufgenommen. Nach einer zweijährigen Konzeptphase konnten im Sommer 2019 die ersten Projekte bewilligt werden. Bisher erhielt die Stadt Schlitz 13 Zuwendungsbescheide für Dienstleistungen und Planungsleistungen und sechs Zuwendungsbescheide für investive ortsteilbezogene Vorhaben sowie vier Zuwendungsbescheide für gesamtkommunale investive Vorhaben. Die zahlreichen Förderanträge machen deutlich, dass die Dorfentwicklung in Schlitz sehr gut angenommen wird und die beteiligten Akteure im Schlitzerland ein hohes Engagement aufweisen. Auch die Privatförderung wird in Schlitz sehr gut genutzt.

Auf knapp 42.000 Euro belaufen sich die Kosten für die Gesamtmaßname, knapp 30.000 Euro gibt es als Zuschuss. Bereits angeschafft wurden übrigens neue Sitzgelegenheiten, sie wurden mit Mitteln aus dem LEADER-Regionalbudget gefördert, gibt Dr. Mischak bekannt, der sich über die Aufwertung des Jugendhauses in Schlitz (Vogelsberg) freut: „Somit können wir die Freizeitangebote für Jugendliche erweitern und besser nutzbar machen.“

Auch interessant