Bei einem Vor-Ort-Termin an der Gerhart-Hauptmann-Schule in Alsfeld im Vogelsberg wurden die Planungen zum Neubau des Betreuungsgebäudes vorgestellt.
+
Bei einem Vor-Ort-Termin an der Gerhart-Hauptmann-Schule in Alsfeld im Vogelsberg wurden die Planungen zum Neubau des Betreuungsgebäudes vorgestellt.

Für 140 Kinder

Betreuungsgebäude an der GHS in Alsfeld wird neu gebaut - Vorbild Dieffenbachschule in Schlitz

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

An der Gerhart-Hauptmann-Schule (GHS) in Alsfeld im Vogelsberg soll in Rekordzeit für 1,8 Millionen Euro ein neues Betreuungsgebäudes gebaut werden. Die Arbeiten sollen laut dem Landkreis schon bald beginnen.

Alsfeld - Der erste kleine Bauschutt-Container steht schon bereit, im alten Betreuungsbau aus den 1970ern wird geräumt und der Abriss vorbereitet. Dieser „hat sein Geld verdient“, wie Vogelsberg-Landrat Manfred Görig (SPD) beim Vor-Ort-Termin an der Gerhart-Hauptmann-Schule (GHS) in Alsfeld unterstreicht.

1974 eingeweiht und für eine Nutzungsdauer von 15 bis 20 Jahren ausgelegt, soll dieser nun in Rekordzeit einem modernen Betreuungsgebäude weichen. Rund 1,8 Millionen werden in den Neubau investiert, der schon im Sommer 2022 fertig sein soll, wie der Vogelsbergkreis mitteilte. (Lesen Sie auch hier: 1,9 Millionen Euro für Sanierung und Wiederaufbau der Kirtorfer Höfe im Vogelsberg)

Vogelsberg: Betreuungsgebäude an GHS in Alsfeld wird für 1,8 Millionen Euro neu gebaut

Finanziert werden soll er den Angaben zufolge einerseits aus dem Fördertopf mit dem sperrigen Titel „Finanzhilfen des Bundes für das Investitionsprogramm zum beschleunigten Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder“, andererseits mit rund 600.000 Euro, die der Vogelsbergkreis aus eigenen Mitteln zuschießt.

Am Ende der Bauphase soll dann für die etwa 140 Schülerinnen und Schüler in der Nachmittagsbetreuung der GHS ein Betreuungsgebäude mit einer Nettogrundfläche von 480 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Die schrittweise Sanierung des Schulhofs der GHS soll nach den anstehenden Sommerferien abgeschlossen sein – relativ zeitig soll es dann mit den Baumaßnahmen für das Betreuungsgebäude weitergehen.

Und dafür ist aufgrund des engen Zeitkorridors für die Antragsstellung Eile geboten. „Um Zeit und auch Planungskosten zu sparen, wurde für die Planungen an der GHS auf die Vorlagen des 2017 an der Dieffenbachschule in Schlitz errichteten Betreuungsgebäudes zurückgegriffen, führte Landrat Görig aus.

Görig: „Ein gutes Ergebnis für die Ganztagsbetreuung, das hier auf den Weg gebracht wird“

„Gleichzeitig wurden in enger Abstimmung mit der Schulleitung der GHS und dem Kooperationspartner für die Nachmittagsbetreuung, dem Verein Lichtblick, die Entwürfe speziell an den Standort und die Bedürfnisse an der GHS angepasst“, so Görig weiter. Da das neue Betreuungsgebäude, das in Holzrahmenbauweise ausgeführt werde, zum Teil auf Säulen stehe und perspektivisch mit dem ersten Stockwerk des Bestandsgebäudes verbunden werden solle, entstehe zusätzlich ein überdachter Schulhof, erläutert der Landrat.

Allerdings müsse der Anschluss an das Bestandsgebäude so lange warten, bis dieses in den kommenden Jahren energetisch saniert ist. Während der Bauphase ist die Betreuung der Schülerinnen und Schüler gesichert – um die Zeit zu überbrücken soll auf weitere Räumlichkeiten an der GHS zurückgegriffen werden, führt Schulleiter Angelo Müller aus.

Alles in allem ist das „ein gutes Ergebnis für die Ganztagsbetreuung, das hier auf den Weg gebracht wird“, stellt Landrat Manfred Görig klar und betont die konstruktive Zusammenarbeit mit Schulleitung, Schulelternbeirat, dem Verein Lichtblick und dem Vogelsbergkreis. Viele Gewerke seien bereits ausgeschrieben – schon bald sollen die ersten Arbeiten beginnen, kündigt Landrat Görig abschließend an.

Das könnte Sie auch interessieren