1. Fuldaer Zeitung
  2. Vogelsberg

Wie soll sich der Vogelsberg entwickeln? Bürger können sich zu Regionalplan äußern

Erstellt:

Fast 200 Seiten stark ist der Textentwurf des Regionalplans Mittelhessen.
Fast 200 Seiten stark ist der Textentwurf des Regionalplans Mittelhessen. © RP Gießen

Der Regionalplan Mittelhessen, der auch für den Vogelsbergkreis gilt, wird derzeit neu aufgestellt. Noch bis zum 11. März kann auch die Öffentlichkeit die Unterlagen einsehen und Anregungen für die Entwicklung der Region geben.

Vogelsberg - Wo können künftig Baugebiete für Industrie und Gewerbe im Vogelsberg ermöglicht werden? Welche Flächen stehen für den Abbau von Rohstoffen zur Verfügung? Auf diese und viele andere Fragen gibt ein Regionalplan Antworten. Der Plan wird etwa alle zehn Jahre neu aufgestellt, um die Ziele und Grundsätze wiederum für die nächsten ungefähr zehn Jahre festzulegen, sagt der Gießener Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich. (Lesen Sie hier: Bauausschuss berät - Bekommt Ober-Moos ein Feriendorf?)

Nachdem der Entwurf des Planes offengelegt worden ist, ist jetzt neben Kommunen und Behörden die Öffentlichkeit gefragt. Dazu zählen in diesem Fall Unternehmen, Naturschutzvereinigungen, weitere Verbände oder einzelne Bürgerinnen und Bürger. Sie alle finden den fast 200-seitigen Entwurf auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Gießen (rp-giessen.hessen.de) unter der Rubrik „Planung“ und weiter zu „Regionalplanung“. Vor Ort können die Unterlagen bis zum 11. März im Kreishaus in Lauterbach eingesehen werden.

Wie soll sich der Vogelsberg entwickeln? Bürger können sich äußern

Stellungnahmen können bis zwei Wochen nach dem 11. März, also bis 25. März, abgegeben werden. Erstmals ist das auch digital über ein Beteiligungsportal möglich. Unter beteiligungsportal.hessen.de können sich Interessierte anmelden, ihre Stellungnahme verfassen und diese dann digital an die Behörde senden.

Alle eingehenden Stellungnahmen werden bearbeitet und im Kontext der Gesamtplanung von der Regionalversammlung beraten, betont das RP. Das 31-köpfige Gremium entscheidet schließlich über den neuen Regionalplan. Wann das sein wird, ist noch unklar – ebenso, ob eine weitere Offenlage erforderlich ist.

Wer sich näher über die wesentlichen Inhalte des Planentwurfs informieren möchte, hat bei einer digitalen Informationsveranstaltung am Montag, 31. Januar, 17 bis 19 Uhr, die Möglichkeit dazu. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 24. Januar per E-Mail an vorzimmer.abtIII@rpgi.hessen.de erforderlich; Interessierte erhalten dann die Zugangsdaten. (ag)

Auch interessant