1. Fuldaer Zeitung
  2. Vogelsberg

Mann flammt mit Gasbrenner Unkraut ab - Feuer macht Haus unbewohnbar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Reichert

Ein Wohnhaus im Vogelsberg ist bei Unkrautverbrennungsarbeiten in Brand geraten. Das Feuer breitete sich bis zum Dachstuhl aus. Es entstand ein großer Schaden.
Ein Wohnhaus im Vogelsberg ist bei Unkrautverbrennungsarbeiten in Brand geraten. Das Feuer breitete sich bis zum Dachstuhl aus. Es entstand ein großer Schaden. © Fuldamedia

Ein Wohnhaus im Vogelsberg ist beim Entfernen von Unkraut in Brand geraten. Das Feuer breitete sich bis zum Dachstuhl aus. Es entstand ein großer Schaden.

Grebenhain - Wie das Polizeipräsidium Osthessen in Fulda berichtete, kam es am Freitagvormittag (17. Juni 2022) in der Straße „Im Mitteldorf“ in Grebenhain-Herchenhain im Vogelsbergkreis zu dem Wohnhausbrand. Dabei wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Nach Aussage des Grundstückbesitzers habe er am Freitag gegen 8.50 Uhr in der Nähe zwischen der Straße und einer Scheune mit einem Gasbrenner Unkraut vernichten wollen. Die Scheune ist mit einem Blech verkleidet. Das Feuer zog hinter der Verkleidung in die Scheune.

Vogelsberg: Mann flammt mit Gasbrenner Unkraut ab - Wohnhaus gerät in Brand

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Dachstuhl in Vollbrand. Die alarmierte Feuerwehr hatte das Brandgeschehen schnell unter Kontrolle und führte umfangreiche Löscharbeiten durch (lesen Sie auch hier: Sofa verbrennt im Wohnzimmer - Feuerwehr löscht folgenschweren Balkon-Brand).

„Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt“, berichtete Polizei-Pressesprecher Dominik Möller aus Fulda. Die Alsfelder Kriminalpolizei hat die entsprechenden Brandursachenermittlungen aufgenommen.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei im Umgang mit Abflammgeräten: „Verzichten Sie bei lang anhaltender Trockenheit sowie bei Wind auf den Einsatz von Abflammgeräten. Die Gefahr der Ausdehnung auf ungewünschte Flächen ist zu groß! Säubern Sie die Oberflächen vor dem Abflammen von Unrat, trockenen Blättern und Ästen!“

Video: 5 Tipps: Unkraut ganz einfach entfernen

Zudem sollte man beim Betrieb der Gasflasche auf das Rauchen und andere offene Feuerquellen verzichten und einen Wasserschlauch, einen gefüllten Wassereimer oder eine Gießkanne bereitlegen (lesen Sie auch hier: Hitzewelle am Wochenende: Wetterdienst warnt vor „starker Wärmebelastung“).

„Neben der Schadensregulierung und einer möglichen Zahlung der Einsatzkosten kommt für die Verursacher auch die Verwirklichung einer Straftat in Betracht“, erklärte der Polizei-Sprecher. „So sind in den §§ 306 bis 306f des Strafgesetzbuches die Tatbestände rund um die Brandstiftung geregelt. Diese können von Geldbuße bis zu einer erheblichen Freiheitsstrafe reichen.“

Auch interessant