1. Fuldaer Zeitung
  2. Vogelsberg

Graffiti-Kunstwerke hängen jetzt in der Ohmtalschule in Homberg

Erstellt:

Schulleiter Carsten Röhrscheid (von links), drei Schülerinnen, die beim Projekt mitgewirkt haben, Annamaria Weber vom KJP und Schulleiterin Antje Reinmuth-Kaut haben sich vor einem der beiden Graffiti-Kunstwerke positioniert.
Schulleiter Carsten Röhrscheid (von links), drei Schülerinnen, die beim Projekt mitgewirkt haben, Annamaria Weber vom KJP und Schulleiterin Antje Reinmuth-Kaut haben sich vor einem der beiden Graffiti-Kunstwerke positioniert. © KJP

Zwei große Graffitis zum Thema Kinderrechte schmücken jetzt die Pausenhalle der Ohmtalschule in Homberg. Die Kunstwerke entstanden aufgrund einer Projekt-Idee des Kreisjugendparlaments (KJP) des Vogelsbergkreises.

Homberg - Das Projekt wurde im Rahmen des „Jahres der Rechte für alle Kinder und Jugendlichen“, das die Landesregierung in Hessen für 2020/21 ausgerufen hatte, vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration gefördert, teilte der Vogelsbergkreis mit.

Unter Anleitung des professionellen Graffiti-Sprühers Ingmar Süß aus Fulda und mit Unterstützung der schulbezogenen Jugendsozialarbeiterin des Jugendamtes, Nicole Grün, gestalteten einige Schülerinnen und Schüler der Ohmtalschule sowie der Pestalozzischule in Homberg gemeinsam mit Jugendlichen des KJP die Graffitis, auf dem zwei der Kinderrechte – das Recht auf Bildung und das Verbot von Kinderarbeit – dargestellt sind.

Vogelsberg: Graffiti-Kunstwerke hängen jetzt in der Ohmtalschule in Homberg

Annamaria Weber vom KJP hat sich nun selbst ein Bild von den zwei Graffiti-Bildern gemacht. Gemeinsam mit der Schulleiterin der Pestalozzischule, Antje Reinmuth-Kaut, dem Schulleiter der Ohmtalschule, Carsten Röhrscheid, sowie drei Schülerinnern und Schüler, die bei dem Projekt mitgewirkt haben, bestaunte sie die großen Kunstwerke. Damit jeder direkt weiß, was auf den Bildern zu sehen ist, ist jeweils eine Erklär-Tafel angebracht, die die Hintergründe der beiden dargestellten Kinderrechte näher erläutern.

Schulleiter Röhrscheid freut sich über die Graffitis: „Es ist ein tolles und wichtiges Projekt, das den Kindern und Jugendlichen viel Spaß gemacht, ihnen aber auch aufgezeigt hat, wie privilegiert und meist auch sicher sie hier in Deutschland aufwachsen, im Vergleich zu anderen Ländern.“ (ah)

Auch interessant