Das große Mähen hat begonnen, wie auch im Bild zu sehen, in den Fuldawiesen von Üllershausen.
+
Das große Mähen hat begonnen, wie auch im Bild zu sehen, in den Fuldawiesen von Üllershausen.

Gemischte Bilanz

Gras wächst gut, Mais schwächelt: André Peter vom Kreisbauernverband zu den Ernteaussichten im Vogelsberg

  • Bernd Götte
    vonBernd Götte
    schließen

Ein solches Frühjahr gab es lange nicht mehr. Sehr kühl, recht nass, dabei hatten sich die Menschen schon auf die Vorteile des Klimawandels eingestellt.

Vogelsbergkreis - So geht es auch den Landwirten im Vogelsbergkreis. Der diesjährige April sei der kühlste seit 20 Jahren gewesen, erklärt der stellvertretende Vorsitzende des Kreisbauernverbandes, André Peter. Der Landwirt aus Münch-Leusel bei Alsfeld zieht eine gemischte Bilanz des diesjährigen Frühjahrs. „Die Trockenheit ist schlimm, aber die Kälte ist noch schlimmer“, erklärt er. Denn an das trockene Wetter der vergangenen Jahre hätten sich die Pflanzen gut anpassen können, aber die Kälte in diesem Jahr sei für sie schwerer zu verkraften.

Das treffe besonders den Mais. Für diesen seien nach Peters Angaben die Bodentemperaturen besonders wichtig. Da diese unter dem Durchschnitt gewesen seien, habe es mit der Maisaussaat auch erst spät geklappt. Biobauern hätten auch Probleme mit den Zuckerrüben. „Da wächst das Unkraut schneller als die Rüben“, berichtet Peter. (Lesen Sie hier: Schlitzer Freibad soll am 1. Juni öffnen - Die Vorbereitungen laufen).

Vogelsberg: Gras wächst gut, Mais schwächelt - Kreisbauernverband zu den Ernteaussichten

Auf die Panik mancher Schlitzerländer Landwirte angesichts der Silageernte angesprochen, beschwichtigt Peter. Insgesamt habe man zwar erst 30 Prozent weniger als in den Vorjahren eingefahren, aber jetzt bräuchte man nur eine Woche schönes Wetter. „Im Moment ist meine Hauptbeschäftigung am Handy, den Wetterbericht zu beobachten“, räumt Peter aber auch ein. Heuwetter sei noch nicht in Sicht. Was dies für die Viehzucht bedeute, sei allerdings noch nicht vorherzusehen.

Schon die vergangenen vier Jahre seien eher futterarm gewesen. Die Landwirte, die auf Gras gesetzt haben, würden sich über das feuchte Wetter eher freuen. „Der erste Grünschnitt wird ertragreich werden“, sagt der stellvertretende Vorsitzende des Kreisbauernverbandes voraus. Deswegen zeigt er sich für die Ernteaussichten auch vorsichtig optimistisch, denn im langjährigen Mittel betrachtet sei das diesjährige Frühlingswetter gar nicht so ungewöhnlich.

Das könnte Sie auch interessieren