Vogelsberg: Michael Bätz (links) und Patrick Susemichel (rechts) freuen sich mit EOS-Monteur Jan Franzkowski über die neue Recyclingtechnik.
+
Michael Bätz (links) und Patrick Susemichel (rechts) freuen sich mit EOS-Monteur Jan Franzkowski über die neue Recyclingtechnik.

23 Tonnen CO₂ eingespart

Auf dem Weg zur Klimaneutralität: E-Werk in Schlitz recycelt Öl

  • Bernd Götte
    VonBernd Götte
    schließen

Auf dem Weg zur Klimaneutralität geht das Schlitzer E-Werk einen innovativen Weg. Das Öl, das als Isoliermittel in den Transformatoren dient, soll künftig recycelt werden.

Schlitz - Der kommissarische Leiter des E-Werks Patrick Susemichel sieht darin die Chance, auf einfachem Wege, für die Stadtwerke in Schlitz (Vogelsberg) CO2 einzusparen. In diesem Jahr werden es voraussichtlich 23 Tonnen sein.

Durch die Wärmeausdehnung während des Betriebes sammeln sich über Jahre gelöste Gase sowie Wasser in dem Isolieröl. Dies sei schlecht für die Betriebsteile wie zum Beispiel die Kupferspule, weil es zu Korrosionen und Kurzschlüssen führen könne. Mit der Firma Electrical Oil Services aus Hamburg hat das E-Werk nun einen Partner gefunden, mit dem man das verunreinigte und gebrauchte Isolieröl wiederaufbereiten kann. (Lesen Sie auch: Bauarbeiten für neue Trinkwasserleitung in Schlitz laufen)

Vogelsberg: E-Werk geht auf Weg zur Klimaneutralität innovativen Weg

Kilian Gerbl vom Vertrieb des Unternehmens erläutert, dass zur Reinigung des Öls Lastwagen mit einer Wiederaufbereitungsanlage anrücken, die dann ähnlich einer Dialyse das alte Isolieröl abpumpen und gereinigt wieder in den Transformator zurückgeben. Auf diese Art und Weise werden in diesem Jahr rund 14 Transformatoren überholt.

Jan Franzkowski von der Firma EOS hat die Ölleitungen für den Wechsel montiert.

In den kommenden Jahren werden in diesem Verfahren bis zu 40 Transformatoren überholt. Im gesamten Netzgebiet sind circa 60 Transformatoren zuständig, um die Gemeinde Schlitz teilweise mit Strom zu versorgen.

Das könnte Sie auch interessieren