Bei Mücke-Atzenhain hat sich am Samstagnachmittag ein Unfall ereignet.
+
Bei Mücke-Atzenhain hat sich am Samstagnachmittag ein Unfall ereignet.

Bei Mücke-Atzenhain 

Kollision an gefährlicher Unfallkreuzung: Auto überschlägt sich - Vier Personen und drei Kinder verletzt

In Mücke-Atzenhain hat sich am Samstag, gegen 16 Uhr, ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem vier Erwachsene und drei Kinder verletzt wurde. An gleicher Stelle kam es vor sechs Wochen zu einem tödlichen Unfall.

Mücke - Bei Mücke-Atzenhain im Vogelsbergkreis kam es am Samstag zu einer Kollision zweier Autos. Ein schwarzer Nissan Juke war zuvor mit seinem Anhängergespann über den Kreuzungsbereich gefahren. Wie Reporter vor Ort berichten, hatte der 26-jährige Fahrer aus Darmstadt möglicherweise aufgrund der tiefstehenden Sonne einen herannahender Opel Zafira nicht gesehen.

Außerdem berichteten die Reporter, dass der Opel den Nissan in der Beifahrerseite traf, wodurch sich dessen Hänger löste und sich das Fahrzeug überschlug. In dem Nissan befanden sich neben dem Fahrer seine 25-jährige Beifahrerin, zwei Kinder im Alter von vier und eins Jahren. Die Reporter berichten, dass die Beifahrerin im neunten Monat schwanger sei. Das bestätigte das Polizeipräsidium Osthessen in Fulda auch in einer Pressemitteilung am Sonntag. In dem Opel saßen zwei 29-jährige Frauen aus der Gemeinde Mücke mit einem einjährigen Kind.

Vogelsberg: Kollision an gefährlicher Unfallkreuzung - Auto überschlägt sich

Wie das Polizeipräsidiums Osthessen außerdem bekannt gab, wurden alle Personen bei dem Unfall verletzt und mit einem Rettungshubschrauber sowie drei Rettungswagen in die umliegenden Kliniken gebracht. Lebensgefahr habe bei keinem der Beteiligten bestanden, „sie wurden glücklicherweise nur leicht verletzt“, teilte die Polizei mit.

Bei Mücke-Atzenhain hat sich am Samstagnachmittag ein Unfall ereignet.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird, laut Polizei, auf 35.000 Euro geschätzt. Die L 3072 musste für zweieinhalb Stunden voll gesperrt werden.

An gleicher Stelle hatte sich vor sechs Wochen ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine 56-Jährige starb und ein Mann mit schweren Verletzungen in eine Klinik geflogen werden musste. (sec)

Das könnte Sie auch interessieren