Der Standort Grebenhain des MVZ Vogelsberg wird durch einen Neubau ergänzt.
+
Der Standort Grebenhain des MVZ Vogelsberg wird durch einen Neubau ergänzt.

Erweiterung in Grebenhain

Neue Räume für das MVZ wohl erst 2022: Neubau in Freiensteinau verzögert sich

  • Walter Kreuzer
    vonWalter Kreuzer
    schließen

Läuft Grebenhain der Gemeinde Freiensteinau den Rang ab, was die Bedeutung des Ärztestandortes angeht? Das Medizinische Versorgungszentrum Vogelsberg (MVZ), an dem beide Kommunen und der Vogelsbergkreis beteiligt sind, drängt jedenfalls auf zusätzliche beziehungsweise neue Räume.

Freiensteinau/Grebenhain - In dieser Hinsicht besonders prekär ist die Situation in Freiensteinau. Dort hat das MVZ die Praxis von Dr. Andreas Böhme übernommen, der nun ebenso wie Viola Aulbach für das Versorgungszentrum arbeitet. Das Problem: Die Praxis befindet sich in einem zu diesem Zweck umfunktionierten Wohngebäude.

Also soll ein Neubau her. Anfang Februar entschied sich die Gemeindevertretung für das Angebot der Firma GaBi Projekt GmbH, die gegenüber des ehemaligen Werksgeländes von Stabernack einen Neubau errichten möchte. Der Alternativvorschlag der Volksbank Lauterbach-Schlitz, im südlich des Kernortes gelegenen Gewerbegebiet zu bauen, hatte keine Mehrheit erhalten. Einer der ausschlaggebenden Gründe war, so Bürgermeister Sascha Spielberger kurz nach dem Zuschlag ausführte: „Das Konzept bietet eine etwas größere Chance, zum Jahreswechsel einziehen zu können.“ (Lesen Sie hier: Ärzteteam in Grebenhain komplett: Thorsten Kramm ergänzt neben Stephanie Darmstadt das Team am MVZ-Standort).

Vogelsberg: Neue Räume für das MVZ wohl erst 2022 - Neubau in Freiensteinau verzögert sich

Diese Aussage wurde vor mehr als sechs Wochen getätigt. Was hat sich in der Zwischenzeit getan? Wurden Verträge unterzeichnet, vielleicht schon der Bauantrag gestellt? Schließlich sind es bis zum Jahreswechsel nur noch gut neun Monate und GaBi-Geschäftsführer Christian Bien sprach Ende Januar von „sechs bis acht Monate“ zwischen Vorliegen der Baugenehmigung und Fertigstellung des geplanten Holzmodulbaus mit 500 Quadratmetern Fläche. Spielberger erachtet es inzwischen als „schwierig, dass wir dieses Jahr noch einziehen können. Es ist noch kein Bauantrag gestellt.“ Immerhin ein Vorvertrag mit GaBi wurde am vergangenen Freitag geschlossen, der eigentliche Mietvertrag folgt, „wenn das Objekt steht“ (Spielberger). Derzeit laufe die „Feinplanung“.

MVZ-Geschäftsführer Ulf Werner schildert die Situation ähnlich wie der Bürgermeister. Er geht von „Anfang des Jahres 2022“ für den Umzug aus: „Wenn die Genehmigung im zweiten Quartal vorliegt, dauert es noch etwa neun Monate. Wir haben ein gutes Verhältnis zu Apotheker Krau, in dessen Haus sich unsere Freiensteinauer Praxis befindet. Dort kommen wir kurzfristig aus dem Vertrag, wollen aber nur so lange wie nötig in der alten Praxis bleiben.“ Wegen einer Verzögerung „von einem oder zwei Monaten mache ich keine Hektik. Je früher die neuen Räume fertig sind, desto besser. Sie müssen aber durchdacht sein.“

Ulf Werner: Je früher die neuen Räume fertig sind, desto besser. Sie müssen aber durchdacht sein

An dieser Voraussetzung wird derzeit bei GaBi Projekt gearbeitet. Projektmanagerin Diana Löffler bestätigt, was auch Spielberger und Werner haben durchblicken lassen: Es laufen noch Verhandlungen mit potenziellen Mietern, außerhalb des MVZ. Im Gespräch sind Praxen der Fachbereiche Podologie und Urologie. In die Planung des Vorhabens, das Kosten im siebenstelligen Bereich verursachen dürfte, einbezogen worden sei auch eine Praxisplanerin.

„Wir fassen ins Auge, dreigeschossig zu bauen“, sagt Löffler. Vorgesehen sei für diesen Fall ein Staffelgeschoss, das 75 Prozent der Grundfläche umfasst. Erst wenn diese Fragen geklärt seien, könne der Bauantrag gestellt werden. Mit einer Fertigstellung rechnet sie „eher Anfang 2022“.

Diana Löffler: Wir fassen ins Auge, dreigeschossig zu bauen

Ein ähnliches Ziel verfolgt die Volksbank Grebenhain als Vermieter der dort vom MVZ genutzten Räume. Die Kapazität soll durch einen über einen Durchgang angeschlossenen Neubau auf Platz für vier Hausärzte erweitert werden, abgesehen von mehreren Mietwohnungen in dem viergeschossigen Gebäude. Zum Vergleich: Für Freiensteinau sind zwei Ärzte vorgesehen, aber eine Erweiterung soll möglich sein.

Das könnte Sie auch interessieren