Der Fichtenhain nahe des Wasserhäuschens in Schlitz ist gefällt.
+
Der Fichtenhain nahe des Wasserhäuschens in Schlitz ist gefällt.

Borkenkäfer-Befall

Gefahrenabwehr im Vogelsberg: Forstamt lässt in Schlitz kleinen Wald mit 150 Fichten fällen

Fichten-Fällung in Schlitz im Vogelsberg: Im städtischen Waldstreifen in der Gemarkung Sandlofs Richtung Fraurombach waren dieser Tage Motorsägen zu hören. Dort wurden Fichten gefällt.

Schlitz - Es ist fast ein kleiner Wald, der von den Forstleuten zur Fällung ausersehen wurde. Der Leiter des zuständigen Forstamtes Burghaun, Sebastian Keidel, schätzt den Bestand auf 100 bis 150 Bäume. Notwendig werden die Arbeiten, weil die Fichten morsch sind.

Vogelsberg: Forstamt Burghaun lässt in Schlitz kleinen Wald mit 150 Fichten fällen

Die Bäume drohen, bei Sturm auf das sich dort befindende Wasserhäuschen zu stürzen und dieses zu beschädigen, begründet Keidel die Arbeiten.  Zum Teil sind die Bäume vom Borkenkäfer befallen gewesen. Jetzt wurden sie aus Gründen der Verkehrssicherung abgeholzt beziehungsweise abtransportiert.

Die Arbeiten werden nach Keidels Einschätzung etwa zwei bis drei Tage in Anspruch nehmen. Der wirtschaftliche Nutzen des Holzes dürfte nicht mehr allzu groß sein, berichtet der Forstamtsleiter. Da die Forstbetriebsgemeinschaft sich seit Anfang des Jahres um die Vermarktung des Holzes kümmert, weiß er nicht genau, was mit dem Material passiert.

Erfahrungsgemäß werde aber solches geschädigte Holz zu Industrieholz oder Holzschnitzeln verarbeitet. (bg)

Das könnte Sie auch interessieren