1. Fuldaer Zeitung
  2. Vogelsberg

„Frühjahrsputz“ im Herbst: Betreuerinnen räumen Schlitzer Bücherzelle auf

Erstellt:

Vogelsberg: Schlitzer Bücherzelle aufgeräumt und gereinigt
Seit einem Jahr steht die knallrote Büchertauschzelle an der Ecke Bahnhofstraße/Günthergasse und Ringmauer und wird gern und viel genutzt. Jetzt war es Zeit zur gründlichen Reinigung und Inventur durch die ehrenamtlichen Betreuerinnen Claudia van den Berg (links) und Christel Weber. © Jürgen Marxsen

Seit einem Jahr steht eine rote Bücherzelle an der Ecke Bahnhofstraße/Günthergasse und Ringmauer und wird fleißig von Leseratten allen Alters genutzt. Jetzt sahen die ehrenamtlichen Betreuerinnen die Zeit für eine Generalinventur und eine Komplettreinigung gekommen.

Schlitz - Seit vor einem Jahr die knallrote, nicht zu übersehende Schlitzer Bücherzelle aufgestellt wurde, haben viele Bücher, die freundliche Schlitzerinnen und Schlitzer dort eingestellt haben, eine neue Besitzerin oder einen neuen Besitzer gefunden. Das konnten die ehrenamtlichen Betreuerinnen Claudia van den Berg und Christel Weber feststellen.

Vogelsberg: Schlitzer Bücherzelle aufgeräumt und gereinigt

Schon nach kurzer Zeit sei die Bücherzelle gut angenommen worden und wurde reichlich gefüllt, leider manchmal allerdings auch mit Schriften, für die die Zelle nicht gedacht ist. Für kommerzielle, politische und weltanschauliche Werbung ist diese öffentliche Einrichtung der Stadt Schlitz (Vogelsberg) nämlich nicht vorgesehen, auch nicht zur Entsorgung alter Prospekte und Zeitschriftenhefte.

Die Büchertauschzelle ist als eine kleine, kostenlose Bibliothek für die Bürgerinnen und Bürger und die Gäste der Stadt Schlitz eingerichtet. Sie ist rund um die Uhr geöffnet, sieben Tage die Woche. Alle können Bücher zu ihrem Lesevergnügen mitnehmen und wieder zurückgeben oder auch behalten. Umgekehrt können auch gern neue Bücher eingestellt werden, zur Freude Anderer.

So ist das Konzept von Büchertauschzellen, wie es sie zu Tausenden in Deutschland gibt und sich überall großer Beliebtheit erfreuen. Ein Konzept, das ganz offensichtlich auch in Schlitz gut angenommen wird mit einem regen Austausch von Büchern für Erwachsene und Kinder, so Christel Weber und Claudia van den Berg. (Lesen Sie auch: Musikalisches Finale: Die Schlitzer Burgenweihnacht endet am Sonntag)

Die ehrenamtlichen Betreuerinnen würden sich jedoch freuen, wenn sich alle Nutzerinnen und Nutzer an die Regeln für die Nutzung der Zelle hielten und nicht unnötige Mühe verursachten, weil sie Schriften, die nicht den Regeln entsprechen, entsorgen müssten. Auch eine gute Idee wäre es, wenn man Bücher wieder mitnehmen würde, wenn die Zelle gerade gut gefüllt ist und sie nicht einfach auf dem Boden der Zelle hinterließe. Oder auch in das für Kinder- und Jugendbücher gedachte Regal tatsächlich nur Kinder- und Jugendbücher einstellte. (Von Jürgen Marxsen)

Auch interessant