Die Automatensprengung in Nieder-Gemünden zog einen Brand im Gebäude nach sich. Diesen konnten die Anwohner in Schach halten, bis die Feuerwehr eintraf.
+
Die Automatensprengung in Nieder-Gemünden zog einen Brand im Gebäude nach sich. Diesen konnten die Anwohner in Schach halten, bis die Feuerwehr eintraf.

Polizei ermittelt

Geldautomat in Nieder-Gemünden in die Luft gejagt - Zwei Feuerwehrleute und ein Anwohner verletzt

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag im Vogelsbergkreis einen Geldautomaten in die Luft gejagt. Anwohner überraschten die Täter und hielten die Flammen mit Feuerlöschern unter Kontrolle.

Update vom 27. September, 16.15 Uhr: Die Polizei Osthessen hat in einer Pressenotiz den Tatzeitpunkt näher definiert. Demnach wurde der Automat gegen 2 Uhr in der Nacht gesprengt. Zudem seien die Täter mit einem dunklen, hochmotorisierten Audi Avant in Richtung der A5 geflüchtet.

Wie die Polizei bekanntgab, waren die Anwohner nicht nur dafür verantwortlich, dass die Täter das Weite suchten, sondern hielten mit Feuerlöschern die Flammen so lange unter Kontrolle, bis die örtliche Feuerwehr eingetroffen war. Durch den Rauch wurden bei den Löscharbeiten zwei Feuerwehrleute und ein Anwohner verletzt und mussten medizinisch behandelt werden. Am Gebäude und am Automaten entstand hoher Sachschaden, den die Polizei auf etwa 70.000 Euro beziffert.

Unbekannte haben in Nieder-Gemünden einen Geldautomaten in die Luft gejagt. Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz.

Die Polizei sucht Zeugen, die in den frühen Morgenstunden in Nieder-Gemünden verdächtige Beobachtungen gemacht haben und denen der Audi bereits vor der Tat aufgefallen ist.

Lesen Sie hier die Erstmeldung vom 27. September, 11.36 Uhr: Nieder-Gemünden - Unbekannte haben in der Nacht zum Montag gegen kurz nach zwei Uhr in Nieder-Gemünden (Vogelsbergkreis) einen Geldautomaten gesprengt. Durch die Sprengung entwickelte sich in der Bank ein Feuer, wie ein Sprecher der Polizei in Fulda am Montagmorgen mitteilte.

„Es gab einen ganz fürchterlichen Knall“, berichtete Anwohnerin Edith Lein. „Da habe ich gedacht: ‚Jetzt fliegt die Bank in die Luft‘.“ Durch den lauten Knall wurden etliche Anwohner geweckt, welche im Anschluss nach draußen gingen um zu sehen was passiert war, wie unsere Reporter vor Ort berichten. Einer der Anwohner überraschte dabei die Täter, welche wohl aus Schreck einen Geldbündel fallen ließen und die Flucht ergriffen. Laut Polizei flüchteten sie mit einem dunklen Audi Kombi auf die A5.

Vogelsberg: Geldautomat in die Luft gejagt - Anwohner überraschen Täter

Einer der Täter „hat es so eilig gehabt, abzuhauen, dass er noch mit einem Hechtsprung in die Hintertür des Autos gesprungen ist, und die Hälfte des Geldes verloren hat“, berichtete Anwohner Bernd Zacher. Erst Anfang September kam es auch im Main-Kinzig-Kreis zu einer Sprengung eines Geldautomaten.

Durch die Explosion kam es in der Bank zu einem Folgebrand, welcher noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr, durch die Anwohner mit Feuerlöschern bekämpft wurde. Über die Höhe der Beute konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Nach den Tätern wird weiter gefahndet. Das Landeskriminalamt Hessen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag in Nieder-Gemünden einen Geldautomaten gesprengt.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, beziehungsweise Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Alsfeld unter Telefon (06631) 9740 in Verbindung zu setzen. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren