Wohl wegen glatter Straßen ist der Lkw ins Rutschen gekommen, mit einer improvisierten Seilwinde wurde der Hänger wieder auf die Räder gestellt.
+
Wohl wegen glatter Straßen ist der Lkw ins Rutschen gekommen, mit einer improvisierten Seilwinde wurde der Hänger wieder auf die Räder gestellt.

Kuriose Hilfsaktion

Unfall im Vogelsberg: Lkw-Anhänger kippt um: Helfer bauen mit Spanngurten und Baum eine Seilwinde

  • Sabine Kohl
    vonSabine Kohl
    schließen

Mit einer kuriosen Hilfsaktion ist ein verunglückter Lkw bei Ilbeshausen im Vogelsberg am Mittwochvormittag wieder auf die Reifen gestellt worden. Der Fahrer war wohl auf glatter Fahrbahn ins Rutschen gekommen und in Schräglage geraten.

Ilbeshausen - In den Höhen im Vogelsberg hatte es am Mittwoch ordentlich geschneit, die Straßen waren rutschig und nass. Wohl aufgrund der schlechten Bedingungen war am späten Vormittag ein Lkw einer Spedition in einer scharfen Rechtskurve auf der L3305 ins Rutschen gekommen. (Lesen Sie hier: Tiefkühl-Lkw kracht gegen Hauswand - Bewohnerin nimmt es mit Humor: „Jetzt habe ich frische Luft im Bad“)

Der 34-jährige Fahrer aus dem Main-Kinzig-Kreis geriet mit seinem Lkw auf die Gegenfahrbahn und rutschte gegen die Leitplanke. Der nur leicht beladene hintere Anhänger geriet in Schräglage, kippte aber nicht vollends um, wie unser Reporter vor Ort berichtet.

Unfall im Vogelsberg: Helfer richten umgekippten Lkw mit selbstgebauter Seilwinde auf

Die Bergungsaktion gestaltete sich kurios: Die herbeigerufenen Helfer bauten laut des Reporters vor Ort mit einigen Spanngurten und mithilfe eines kräftigen Baumes eine Art Seilwinde. Ein Ende des Spanngurtes befestigten die Helfer am Hänger, das andere an einem Geländewagen. Dieser zog den Anhänger wieder auf die Räder.

Die gesamte Bergungsaktion dauerte laut Polizei drei Stunden. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 1500 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren