Bei Grebenhain im Vogelsberg ist ein Autofahrer nachts mit einem Wasserbüffel zusammengestoßen (Symbolfoto).
+
Bei Grebenhain im Vogelsberg ist ein Autofahrer nachts mit einem Wasserbüffel zusammengestoßen (Symbolfoto).

Tierischer Unfall

Autofahrer stößt auf Landesstraße im Vogelsberg mit Wasserbüffel zusammen

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Dass nachts im Vogelsberg plötzlich ein Wasserbüffel auf der Landstraße steht - damit ist wohl eher nicht zu rechnen. So aber geschehen bei einem Unfall in der Nacht zu Sonntag. An dem Auto entstand Totalschaden.

Grebenhain - Wie das Polizeipräsidium Osthessen in Fulda am Sonntagmorgen mitteilte, war es in der Nacht zu Sonntag auf der Landstraße L 3178 zwischen Nieder-Moos (Freiensteinau) und Crainfeld-Grebenhain im Vogelsbergkreis zu dem Unfall mit dem Wasserbüffel gekommen.

Auf der Landstraße im Vogelsberg war gegen 1.30 Uhr ein 23 Jahre alter Autofahrer in Richtung Crainfeld unterwegs, als bei Kilometer 3,3 plötzlich ein Wasserbüffel die Fahrbahn überquerte. Das Auto und das aus Asien stammende Rind, dessen männliche Tiere bis zu eine Tonne schwer werden können, stießen zusammen.

Vogelsberg: Autofahrer stößt nachts auf Landstraße mit Wasserbüffel zusammen

„Bei dem Fahrzeug entstand dabei ein Totalschaden in Höhe von 5000 Euro. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt“, berichte ein Sprecher der Polizeistation Lauterbach. „Der leicht verletzte Wasserbüffel begab sich zurück zu seiner zehnköpfigen Herde.“ Das Tier hatte somit wohl noch Glück und kam mit dem Leben davon.

Wie die Polizei berichtete, hatten zeitweise fünf Wasserbüffel eine Umzäunung durchbrochen und ihre Weide verlassen. Weil die Tiere somit außer Kontrolle waren, sperrte die Polizei die Landstraße voll. „Ein Jagdpächter und mehrere Landwirte konnten die Tiere dann aber lokalisieren“, so die Polizei.

Bei dem Tier, das mit dem Auto zusammengestoßen war, handelt es sich um einen ausgewachsenen männlichen Wasserbüffel von Uta und Swen Muth aus Grebenhain-Bermuthshain. „Er hat leider doch einige Blessuren abbekommen - einige riesige Schnitte am Kopf, Bauch und Hintern. Auch einen Zahnverlust hat er erlitten“ sagt Uta Muth.

„Wir tun alles dafür, dass Hektor überlebt, aber er kann laufen und auch urinieren. Es sieht ganz gut aus“, sagt Uta Muth, die mit ihrem Mann Wasserbüffel züchtet, um den Nachwuchs dann zu verkaufen. Der Vogelsbergerin sind die besonderen Tiere ans Herz gewachsen. Sie betont ihr friedliches Verhalten. „Ich kuschele mit den Wasserbüffel in den Boxen.“

Wie die fünf Tiere in der Nacht zu Sonntag die Weide verlassen konnten, ist noch unklar. Eine ganze Zaun-Ecke war kaputt. „Irgendwas muss die Tiere erschreckt haben“, sagt Uta Muth und verweist darauf, dass die fünf ausgebüxten Tiere ihre zwei Jungen auf der Weide zurückgelassen hätten, was untypisch sei.

Video: Wellness-Programm für Wasserbüffel

Bei der Suche nach den Wasserbüffeln war auch indes eine Drohne zum Einsatz gekommen. Die Wasserbüffel wurden zunächst in die Koppel zurückgeführt. Im Anschluss wurden die Tiere durch zwei Viehtriebwagen in einen Stall gebracht. Im Verlauf des Sonntag zog die Familie Muth dann noch einen Tierarzt zur Behandlung von Hektor hinzu.

Bleibt zu hoffen, dass der Vater des kleinen Wasserbüffel-Jungen den Unfall letztlich einigermaßen überstehen kann. Ursprünglich wurde übrigens der italienische Mozzarella-Käse stets aus Wasserbüffel-Milch gewonnen. Auch das Fleisch der Tiere wird gerne genutzt. Büffelfleisch enthält relativ geringe Fett- und Cholesterin, dafür aber vergleichsweise viel Eisen und Eiweiß.

Im Juli 2021 war ein Motorradfahrer ist in der Rhön in Unterfranken/Bayern mit einem Reh zusammengestoßen. Der Mann erlitt bei dem Unfall bei Bischofsheim im Landkreis Rhön-Grabfeld laut Polizei schwere Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren