Die Geschwindigkeitsmessanlagen und die Standorte in Angersbach und Landenhausen haben sich gegenüber dem bisher eingesetzten Modell nicht geändert.
+
Die Geschwindigkeitsmessanlagen und die Standorte in Angersbach und Landenhausen haben sich gegenüber dem bisher eingesetzten Modell nicht geändert.

Bundestraße 254

Neue Anlage steht: In Wartenberg wird wieder geblitzt

  • Volker Nies
    vonVolker Nies
    schließen

An der Bundesstraße 254 in Angersbach und Landenhausen wird wieder das Tempo kontrolliert. In Angersbach steht der neue Blitzer schon, die Anlage in Landenhausen wird folgen. Ende April waren die Anlagen demontiert worden.

Wartenberg - Die Gemeinde Wartenberg hatte das Unternehmen gewechselt, das die Blitzer betreut. Ende April baute der bisherige Dienstleister seine Anlagen ab. Mit dem Anbieterwechsel will die Gemeinde Geld sparen. „Der Anbieter hat den Zuschlag erhalten, weil er das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat“, berichtet der Wartenberger Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann (SPD).

Dass es in den zwei Ortsdurchfahrten keine stationäre Tempomessung gab, hieß nicht, dass gar nicht kontrolliert wurde. An der B 254 wurde verstärkt mobil kontrolliert – besonders oft an der Ortsausfahrt vom Ortsteil Angersbach in Richtung Landenhausen.

Blitzer in Angersbach aufgestellt - sehen aus wie bisherige Geräte

Jetzt werden die Blitzer des neuen Dienstleisters aufgestellt – genau an den Stellen, an denen der Verkehr auch in den vergangenen Jahren schon kontrolliert worden war. Die Blitzer sehen auch so aus wie die bisherigen Geräte.

Die Lieferung und Aufstellung sei so schnell erfolgt wie erwartet, erklärt Dahlmann (SPD). Die Anlage in Angersbach am Ortseingang aus Richtung Lauterbach steht schon. „Die Geräte sind nach der Aufstellung bereits betriebsbereit. Die Messsäule in Landenhausen steht jetzt noch nicht. Sie wird in einem zweiten Schritt errichtet“, sagt Dahlmann.

Blitzer in Angersbach und Landenhausen dienen Verkehrssicherheit

Durch Angersbach und Landenhausen führt auf der B 254 ein erheblicher Durchgangsverkehr, denn die Bundesstraße verbindet die Autobahnanschlüsse in Fulda und in Alsfeld. Dahlmann ist es aber wichtig, dass es der Gemeinde bei den Kontrollen nicht um das Erzielen von Einnahmen geht.

Der Bürgermeister rechnet vor: „Im Haushalt 2020 haben wir Erträge aus Bußgeldern und Verwarnungen in Höhe von 90.000 Euro eingeplant, gleichzeitig aber auch Aufwendungen in Höhe von rund 77.000 Euro. Wir kontrollieren vorranging aus Gründen der Verkehrssicherheit.“

Stationär wird die Geschwindigkeit in Wartenberg seit nunmehr fast neun Jahren gemessen. Im Oktober 2011 hatte die Gemeinde die beiden Blitzer von einem Dienstleister aufstellen lassen, nachdem es zu Beginn des Jahres 2011 einen entsprechenden Beschluss der Gemeindevertretung gegeben hatte.

Geräte werden in der Gemeinde über Laptop ausgelesen

Die Gemeinde bezeichnete das Aufstellen der Geräte damals an eine Art Notwehr, da auf der vielbefahrenen Bundesstraße 254 in den Ortsdurchfahrten der beiden Wartenberger Ortsteile viel zu schnell gefahren werde und nachts die Bewohner durch übermäßigen Lärm gestört würden.

So sagte der parteilose Bürgermeister Manfred Dickel bei der Inbetriebnahme der Geräte, die Gemeinde habe keine andere Möglichkeit mehr gesehen, die Verkehrsteilnehmer zum Einhalten der vorgeschriebenen Geschwindigkeit zu bewegen, als durch das Aufstellen der Messanlagen. Dickel verwies damals darauf, dass die Gemeinde zuvor bei übergeordneten Institutionen Maßnahmen zur effektiven Begrenzung der Geschwindigkeit eingefordert habe, aber mit ihren Forderungen gescheitert sei.

Die von einem Unternehmen gemieteten Geräte werden in der Gemeinde über einen Laptop ausgelesen. Anschließend werden die entsprechenden Maßnahmen bei Geschwindigkeitsübertretungen ergriffen. Die Geräte der ersten Generation haben in Angersbach in beide Richtungen, in Landenhausen nur Autos aus Richtung Fulda kontrolliert.

Lesen Sie hier: Unbekannte knacken Blitzer an der B 27 bei Marbach.

Das könnte Sie auch interessieren