CDU und FDP wollen 100.000 Euro in Schlagloch-Programm stecken

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

SCHLITZ - Uneinigkeit in der Schlitzer Stadtverordnetenversammlung. Die SPD wehrt sich gegen die von CDU und FDP geplante Erhöhung der Grundsteuer. Kompromissbereit scheinen die Sozialdemokraten hingegen bezüglich eines Schlagloch-Programms zu sein.

Der Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss der Schlitzer Stadtverordnetenversammlung hat sich in seiner ersten Sitzung des Jahres mit dem Doppelhaushalt 2015/2016 befasst. Im Mittelpunkt standen die Anträge der Fraktionen, die eingebracht und in der nächsten Sitzung beraten werden sollen. CDU und FDP fordern ein Schlagloch-Programm, für das sie 100.000 Euro in die Hand nehmen wollen. Die SPD, die sich bislang gegen eine von der Kommunalaufsicht geforderte und von CDU und FDP geplante Erhöhung von Grundsteuer A und B wehrte, will einer solchen nun unter Bedingungen zustimmen – und zudem die Gewerbesteuer auf 390 Punkte erhöhen. / kw

Nähere Informationen zu den Anträgen lesen Sie in der Freitagsausgabe des Schlitzer Boten.

Das könnte Sie auch interessieren