Eine spaßige Pferdedressur. / Foto: Sigi Stock

Zirkus, Zirkus, Zirkus: Regenbogenkindergarten Queck startet neues Projektthema

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Queck - Gleich zu Beginn des neuen Jahres entschieden sich die Kinder aus dem Regenbogenkindergarten mit ihren Erzieherinnen für ein neues Projektthema: „Zirkus“. Mit dem Bilderbuchklassiker „Die dumme Augustine“ gelang der Einstieg in das Thema. Darauf folgte der Besuch von „Circus Baldoni“ im Regenbogenkindergarten.

Die Zirkusfamilie Frank, die ihr Winterquartier in Pfordt hat, zeigte aus ihrem Programm einige Darbietungen. Die Auswahl ihrer „Kunststücke“ war sehr gut auf die eins bis sechs Jahre alten Kinder abgestimmt. Dabei eroberte Zirkushund Ducky die Herzen der Kinder im Sturm.

In den darauf folgenden Tagen spielten die Kindergartenkinder intensiv das Gesehene nach. Schon bald entwickelten sich einzelne Zirkusnummern wie zum Beispiel eine Löwendressur, spaßige Clowns, eine Elefantenfamilie, Ballerinas auf dem Seil, eine Pferdedressur und Akrobaten mit ihrem sportlichen Können.

Bei einem Ausflug nach Pfordt zu Familie Frank gab es für alle Kinder viel zu sehen. Ein Rundgang durch den Stall mit Rentieren, Ponys, Eseln und Pferden war für die Kinder ein Erlebnis. Draußen gab es dann die Möglichkeit, die Kamele und Ziegen zu füttern. Hierbei hatten die Kinder viel Spaß. Zum Abschluss durften die Kinder auf Pony „Tornado“ Probe sitzen.

Elefanten und Clowns singen Lieder

Nach dem Besuch im Zirkus-Winterlager gab es dann kein Halten mehr. Die Idee eines Zirkusnachmittags mit allen Eltern und Interessierten nahm immer mehr Form an. Für diesen Nachmittag bastelten die Kinder ihre Requisiten und probten ihre Zirkusnummern voller Eifer.

Am 26. Februar war es dann so weit. In der gut besuchten Kulturscheune mit etwa 150 Gästen wuchs die Nervosität der Akteure bis ins Unermessliche. Nach kurzen Begrüßungsworten ging es los. Das Lied „Zirkus, Zirkus, Zirkus“ sangen die Kindern mit viel Engagement. Der Auftakt zu einer gelungenen Aufführung.

Es folgte die Elefantenfamilie mit ihrem Lied „Was müssen das für Bäume sein“. Für Spaß sorgten die Clownsschüler, die es ihrem Lehrer Clown Sporelli nicht leicht machten. Es ist gar nicht so einfach, Clowns zu unterrichten, die machen nämlich gern, was sie wollen. Doch auch sie haben es nach einigem Blödsinn geschafft gemeinsam ihr Lied „Clown Sporelli“ dem begeisterten Publikum vorzutragen.

Löwen springen durch Feuerreifen

Nun wurde es wild im Regenbogenzirkus. Die Löwen stürmten die Manege. Mehrere Hindernisse mussten sie überwinden bis hin zum atemberaubenden Sprung durch den Feuerreifen. Das belohnte das Publikum mit kräftigem Applaus.

Mit leisen Tönen kamen die Ballerinas daher. Auf dem Seil zeigten die Mädchen ihre Drehungen und den Spagat, ohne vom Seil zu stürzen. Mit flottem Rhythmus trabten die Pferde mit ihren Reitern heran. Mit Sprüngen und Drehungen begeisterten sie das Publikum. Die Akrobaten jonglierten mit Tüchern, turnten mit Reifen und beendeten ihre Nummer mit einer Menschenpyramide. Das Programm endete mit dem Zirkuslied „Zirkus auf dem Schlossplatz“. / mk

Das könnte Sie auch interessieren