Foto: Walter Kreuzer

Ein zusätzliches Gästehaus für die Schlitzer Landesmusikakademie?

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Die Stadtverordnetenversammlung hat den Magistrat beauftragt zu prüfen, ob auf dem Gelände der ehemaligen Schlossgärtnerei in Schlitz ein zusätzliches Gästehaus für die Landesmusikakademie errichtet werden kann. Ausgangslage für den Antrag war, dass die Landesmusikakademie über zu wenig Betten verfügt.

Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer (CDU) hat im Magistrat dazu eine erste Studie vorgelegt. Das Gelände der ehemaligen Schlossgärtnerei gehört der Heimstättenbaugesellschaft, die auch als Bauherr auftreten könnte. Das vorgelegte Konzept beinhaltet ein zweigeschossiges Gebäude mit 1.200 Quadratmetern Grundstücksfläche, 58 Betten in Doppelzimmern, eine Rezeption, Frühstücksraum, Teeküche, Aufenthaltsraum, Probenraum und Aufzug.

Nach gängigen Werten muss mit einem Kostenansatz von 1875 Euro pro Quadratmeter gerechnet werden, so dass mit Einrichtungen und Nebenkosten eine Summe von 2,85 Millionen Euro zu erwarten ist.

Diese Summe wäre vom Bauherrn zu finanzieren, was bei den derzeit günstigen Konditionen interessant ist. Finanzierungskosten und Bauinstandhaltung ergeben eine jährliche Pachtsumme, die, so der Bürgermeister, für die Landesmusikakademie interessant sein dürfte. Nach seiner Einschätzung werde sich das Ganze für die Landesmusikakademie schon bei 50-prozentiger Auslastung tragen. Ausgelegt ist das ganze Modell auf zwanzig Jahre.

Jetzt müssen die Gremien der Landesmusikakademie darüber beraten und ein Signal geben, ob dies für sie eine Option sein kann. / sigi

Das könnte Sie auch interessieren