Fotos: pb

Für Zusammenhalt: Abendläuten der Glocken in der Pfarrei Queck

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

QUECK - Dreimal am Tag läuten die Glocken der vier Kirchen in der Pfarrei Queck. In der Corona-krise können wir das Glockenläuten für unseren Zusammenhalt neu entdecken.

In den vier Kirchen der Pfarrei Queck hängen zehn Glocken. Dreimal am Tag läutet in jedem Kirchturm eine der Glocken. Dieses Läuten geht auf das alte Gebetsläuten zu den Stundengebeten in den Klöstern zurück.

Das Morgenläuten (Laudes) ruft zum Morgengebet. Das Mittagsläuten ruft zur Sext oder Mittagshore, dem Gebet zur sechsten Stunde. Das Abendläuten kennzeichnet den Anfang der Vesper, dem Abendgebet.

Abends läuten die Glocken zur gleichen Zeit

In der Pfarrei Queck geschieht das Läuten morgens und mittags zu unterschiedlichen Zeiten, die aus der Tradition der einzelnen Gemeinden begründet sind. Abends aber von 18 bis 18.05 Uhr läuten die Glocken in der Pfarrei Queck alle zur gleichen Zeit.

In der durch den Coronavirus ausgelösten Krise können wir das Läuten der Glocken neu entdecken. Wir sind zur Kontaktsperre gezwungen, um uns und andere vor der Ausbreitung des Virus zu schützen.

Läuten muss bewusst wahrgenommen werden

In den Kirchengemeinden werden keine Gottesdienste gefeiert und alle Zusammenkünfte in Gruppen und Kreisen sind vorerst ausgesetzt. Als Vereinzelte kann uns das Glockenläuten abends um 18 Uhr als Gemeinde zusammenbringen.

Dazu muss das Läuten der Glocken bewusst wahrgenommen werden. Machen Sie um 18 Uhr Folgendes:

– Machen Sie um 18 Uhr Ihr Fenster auf.

– Hören Sie bewusst das Glockenläuten ihrer Kirche.

– Halten Sie inne!

– Denken Sie an die Menschen, mit denen Sie sonst zusammenkommen, die Ihnen etwas bedeuten und zu denen Sie im täglichen Leben und in der Gemeinde eigentlich Kontakt hätten. Und schließlich:

– Beten Sie füreinander.

Wenn Ihnen eigene Worte zum Beten fehlen, dann schauen Sie ins Gesangbuch. Ab Nummer 852 finden Sie dort Abendgebete, etwa Luthers Abendsegen.

Wir können durch dieses gemeinsame Erleben des Glockenläutens Kraft und Hoffnung schöpfen. / pb

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren