Zwiebelkuchen ist nicht nur im Herbst ein echter Genuss.
+
Gertrud Bauer aus Eichenzell verrät das Geheimnis ihres „Zwibbelsploatz“-Rezeptes. (Symbolfoto)

Osthessischer „Zwibbelsploatz“

Selbstgemachter Teig und Schweinefett: So gelingt leckerer Zwiebelkuchen

Auf der Suche nach dem besten Zwiebelkuchen sollte man mehrere Rezepte ausprobieren. Im Kampf um das beste „Zwibbelsploatz“-Rezept in der Region Fulda verrät Gertrud Bauer aus Eichenzell ihr Geheimnis.

Eichenzell - Hinter der Liebe zum Zwibbelsplaotz steckt bei Gertrud Bauer eine lange Geschichte: „In meiner Familie haben wir nie Zwibbelsploatz gemacht. In unserem Haus hat aber meine Tante gewohnt, und die hat Zwiebelkuchen gebacken – das hat immer durch das ganze Haus geduftet, und manchmal habe ich ein Stück bekommen“, erinnert sich die 73-Jährige.

Doch das Rezept, das Gertrud Bauer für den Wettbewerb zum besten Zwibbelsploatz der Region Fulda* eingeschickt hat, ist nicht das Rezept ihrer Tante: „Leider habe ich ihr Zwibbelsploatz-Rezept nie erhalten. Meins ist aus dem Buch: ‚Kiehnle Kochbuch für die einfache bürgerliche Küche‘. Das Buch ist schon 100 Jahre alt.“ Und was ist das Besondere? „Das Besondere ist definitiv das Schweinefett. Zudem wird der Teig selber hergestellt und muss nicht erst beim Bäcker bestellt werden“, so die 73-Jährige. *FuldaerZeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren